Im Test: NCM Milano Damen-Trekking eBike (Update 2018)




NCM Milano Test Hauptbild

Test: NCM Milano Trekking eBike (05/2018)

7.2

E-Bike Technik

7.9/10

Fahrrad Technik

5.3/10

Praxistest

6.9/10

Preis-/Leistung

8.5/10

Pro

  • sehr großer Akku
  • antriebsstarker Motor
  • klasse Optik
  • gutes Fahrverhalten auch ohne Motor

Kontra

  • etwas schwammige Bremsen
  • Springen bei der Unterstützungsstufe

Das NCM Milano ist einer der Dauerbrenner auf Amazon und eines der meistverkauften E-Bikes von NCM. In unserem E-Bike Test 2018 haben wir das NCM Milano erneut unter die Lupe genommen und auf die Straße gestellt. In unserem ausführlichen Testbericht besprechen wir das Für und Wieder des Einsteiger-Pedelecs.

Die NCM Milano-Versionen im Überblick

Das NCM Milano gibt es aktuell in drei unterschiedlichen Versionen.

  • NCM Milano ist das Basismodell mit mechanischen Scheibenbremsen und 48 Volt Bafang Hinterradmotor
    (am 14.5.18. für EUR 1199,- zu kaufen)
  • NCM Milano + / NCM Milano Plus ist das besser ausgestattet Basismodell mit hydraulischen Scheibenbremsen und etwas größerem Akku
    (14.5.18 für EUR 1499,- zu haben)
  • NCM Milano Max Mit 36 Volt Mittelmotor Max Drive von Bafang und V-Bremsen
    14.5.18 ausverkauft, letzter Preis EUR 1599,00

Die Fahrradtechnik des Trekkinrads

Auf der technischen Seite bietet das Milano wenige Überraschungen. Als Federgabel ist eine durchschnittliche Suntour Federgabel verbaut (federt auf Kopfsteinpflaster und Schotterwegen gut), als Schaltung kommt eine 7 Gang Shimano Altus zum Einsatz (war sehr gut eingestellt, ist aber ein wenig hakelig beim Schalten unter Last) und der Sattel und die Lenkergriffe sind extrem komfortabel bei der Fahrt.

Ausgesprochen gut ist der Vorbau. Dieser ist mit einem Schnellverschluss ausgestattet und lässt sich dadurch super einstellen und nachjustieren. Gerade bei Fahrrädern die dem Prinzip „One Size fits all“ folgen ist diese einfache Möglichkeit der Einstellung eine große Hilfe.

Nur mäßig begeistern konnte uns die Bremse. Auch wenn es sich um Scheibenbremsen handelt, werden diese nur mechanisch angesteuert. Die meisten Scheibenbremsen werden heute über, mit Hydraulikflüssigkeit gefüllte Schläuche, bedient. Beim NCM Milano sind einfache Bremsdrähte verbaut. Auch wenn die Bremsen grundsätzlich das tun, was sie sollen, sind die Druckpunkte recht schwammig und es ist zu viel Kraft nötig um die Bremsen auf längeren Abfahrten gut zu nutzen. Wer in bergigeren Gegenden lebt oder anspruchsvollere Strecken fahren möchte sollte daher einen Blick auf das NCM Milano + werfen.

Die E-Bike Technik im NCM Milano

Bei der E-Bike-Technik des Damen Trekking E-Bikes taucht dann die ein oder andere Überraschung auf. Beim Motor handelt es sich um einen Bafang Heckmotor mit 48 Volt. Dieser schiebt das Bike auch deutliche Steigungen mit über 20 km/h hinauf. Der 90KG Fahrer scheint dem Elektrorad dabei nichts auszumachen. Der Bafang Heckmotor ist zudem ausgesprochen robust und hat eine gute Traktion.

Beeindruckend ist der Akku. Bereits beim preiswertesten Milano ist dieser 624 Wh Stunden groß. Zum Vergleich, das derzeit größte Bosch Power Pack hat eine Kapazität von 500Wh. Wegen des unterschiedlichen Antriebskonzepts lassen sich die Reichweiten nur schwer vergleichen, in jedem Fall ist man mit dem großen Akku aber auch für wirklich lange Touren gerüstet.

Als Display und Bedienteil kommt „Das Kit L7“ zum Einsatz. Dieses ist am linken Lenkergriff montiert. Hier lassen sich die Unterstützungsstufen wählen, die Geschwindigkeit ablesen und allerhand weitere Informationen ablesen. Die Position des Displays am Lenker ist erstklassig. Es lässt sich einwandfrei bedienen, auch wenn man die Hände am Lenker behält. Insgesamt lassen sich 6 Unterstützungsstufen wählen, wobei jede für eine bestimmte Geschwindigkeit steht. So entspricht die Stufe 6 einer Unterstützung von rund 25 km/h, Stufe 5 entspricht 19- 22 km/h und so weiter. Das Bedienteil weist allerdings ein ausgesprochen seltsames Verhalten auf. Wenn man die Unterstützungsstufen hochschaltet, geht es nach der Stufe 6 wieder in die Stufe 0. Auch folgt beim Runterschalten der Stufen auf die Stufe 0 die Stufe 6. Da man üblicherweise nicht aufs Display schaut, wenn man eine andere Unterstützungsstufe wählt ist dieser Übergang ausgesprochen ungünstig. Um keinen Schub zu bekommen schaltet man beim anhalten sinnvollerweise die Stufen der Reihe nach runter, bis man mit Unterstützungsstufe 0 steht. Drück man dabei versehentlich einmal zu viel befindet sich das Bike wieder in Stufe 6 und möchte mit 25 km/h nach vorne stürmen.

Dieser E-Bike-Test ist herstellerunabhängig. Das getestete Bike wurde für den Testbericht gekauft, eine Vergütung von Seiten des Herstellers gibt es nicht.
In diesem Artikel finden Sie Affiliate-Links, diese führen zu Onlineshops. Wenn sie nach dem Klick auf einen dieser Links ein Produkt kaufen, erhalten wir dafür eine Provision. Für Sie wird der Kauf dadurch nicht teurer, wir finanzieren mit den Einnahmen den Betrieb der Website und den Kauf der Testräder.
Danke für die Unterstützung!

Praxiswertung für das NCM Milano

Das Milano von NCM ist ein wahrer Augenschmeichler. Man kann es drehen und wenden wie man will, es sieht einfach gut aus. Der halbintegrierte Akku, die strahlenden und eleganten Farben mit den gelungenen Akzenten. Das E-Bike kann sich sehen lassen.

Beim Fahren mit Motor ist die Kraft des kleinen Heckantriebs gut zu spüren. Rund eine halbe Pedalumdrehung braucht er, dann steuert er ordentlich zusätzlichen Schwung bei. Bei E-Bikes mit Tretkraftsensor (z.B. Bosch, AEG Comfort Drive oder Bafang Max Drive) legen schneller los, aber die halbe Pedalumdrehung ist kein wirkliches Problem. An Bergen gilt damit aber immer noch die alte Regel: „Runterschalten bevor man anfährt.“ Mittelstarke und steile Anstiege überwindet das Milano mit seinem Bafang-Motor sehr flott und beschleunigt gut.

Enge Kurven sind bei E-Bikes mit Bewegungssensor immer etwas schwierig. Das Milano macht in unserem Test dabei keine Ausnahme. Rollte man langsam an eine kurvige Engstelle heran und will diese langsam umfahren, muss man sehr genau darauf achten in welcher Unterstützungsstufe man fährt. Ein leichter tritt in die Pedale und bei Stufe 6 möchte der Motor dann direkt auf 25 km/h beschleunigen. Abhilfe schafft hier der Linke Bremshebel. Dieser ist mit einem Motorunterbrecher ausgestattet. Wenn man diesen leicht betätigt kann einem Fahrrad nicht „durchgehen“.

Alle NCM Milano Versionen in der Übersicht

Preistipp
NCM Milano 26" & 28"
NCM Milano+ 48V, 26 Zoll
Leistungstipp
NCM Milano Plus Urban E-Trekking E-Bike 48V 16Ah 768Wh Weiß 28"
LinkNCM Milano 26" & 28"NCM Milano+ 48V, 26 ZollNCM Milano Plus Urban E-Trekking E-Bike 48V 16Ah 768Wh Weiß 28"
Testergebnis
Test Titel
Test Datum
Link 1 Text
Link 1 URL
Link 2 Text
Link 2 URL
Test Cons
Test Pros
FAHRRADTECHNIK
E-BIKE-TECHNIK
PRAXISTEST
PREIS / LEISTUNG
KategorieCity-Bike Trekking-Bike Mountainbike Klapp- & Kompaktrad Lastenrad Cragobike Renn- & Gravelbike S-Pedelec
Modelljahr2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021
Akkugröße (Wh)
Radgröße
BremsenV-Break (mechanisch) V-Break (hydraulisch) Scheibenbremsen (mechanisch) Scheibenbremsen (hydraulisch)
Rücktritt
Typ Schaltung
MotorartFrontmotor Heckmotor Mittelmotor
MotorenherstellerAEG Bafang Blaupunkt Bosch Brose Das-Kit Fazua Shimano
URL Testbericht
Preis € 1.599,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 715,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Details bei eBay!Details bei eBay!Details
Weitere Angebote
Preistipp
NCM Milano 26" & 28"
€ 1.599,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
NCM Milano+ 48V, 26 Zoll
Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Leistungstipp
NCM Milano Plus Urban E-Trekking E-Bike 48V 16Ah 768Wh Weiß 28"
€ 715,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beachtlich waren auch die Fahreigenschaften des Trekking-Bikes ohne Motor. Gerade in flachen Gegenden kann man den Motor getrost ausgeschaltet lassen und muss lediglich ein wenig Zusatzgewicht für Motor und Akku „mitschleppen“. Eine bremsende Wirkung des Motors konnten wir bei den Testfahrten ohne Unterstützung nicht feststellen. Einen überraschend guten Eindruck hinterlässt dabei die Shimano Altus Schaltung mit 7 Gängen. Obwohl es sich bei der Altus um eines der günstigsten und einfachsten Modelle von Shimano handelt, hat sie die jederzeit sauber und zügig eingelegt.

Fazit: Lohnt sich das NCM Milano?

Auch wenn der Preis des NCM Milano in den letzten Jahren deutlich angezogen hat, zählt es nach wie vor zu den preiswerten Einsteigerbikes. Auf der Habenseite steht bei dem Rad die tolle Optik, der extrem große Akku, der ausgesprochen kraftvolle Motor und das erstklassige Fahrverhalten ohne Motorunterstützung. Unerfreulich ist das Springen zwischen den Unterstützungstufen 0 und 6, sowie die etwas zähen Bremsen. Für die Stadt ist das Milano ein gutes Rad, wer in den Bergen wohnt sollte sich die Plus-Version mit hydraulischen Scheibenbremsen ansehen.

Bildergalerie NCM Milano

 

Update 30.05.2016: Das Trekking E-Bike NCM Milano ist jetzt in der Saison 2016 mit einem stärkeren 14Ah Akku und Panasonic Zellen ausgestattet. Die Big Ben Reifen wurden auf 28 Zoll vergrößert und bietet so einen noch besseren Fahrkomfort.

Fette Reifen – Fette Federung? Beim NCM Milano stechen als erstes die fetten Schwalbe Big Ben Reifen ins Auge. Sie sollen für eine gute Federung bei geringem Rollwiderstand sorgen. Alle Infos über das NCM Milano Trekking e-Bike für Damen findet ihr bei ebike-forum.eu

Antrieb & Akku des NCM Milano Trekking Pedelec

Wie bei allen seinen Modellen nutzt der Hersteller NCM für sein eBike Milano den Heckmotor 8fun des chinesischen Herstellers Bafang. Mit seinem Drehmoment von 35 Nm gehört der Pedelecantrieb zwar nicht zu den stärksten Motoren, er gilt aber zu Recht als extrem zuverlässig und leise. Durch den Griff, der durch die dicken Reifen verursacht wird, kann der Motor seine Kraft perfekt auf die Straße bringen.
Als Akku hat NCM im Milano einen 36 Volt Downtubeakku verbaut, der teilweise in den Rahmen integriert ist. Das wirkt deutlich schicker, als die dicken Akkus, die andere eBike auf dem Gepäckträger mit sich rumtragen. Die tiefe Position des Akkus sorgt beim NCM Milano für eine niedrigen Schwerpunkt des Bikes und erhöht dadurch die Stabilität beim Fahren. Den gleichen Akku setzt NCM auch bei seinem 27.5 Zoll eMountainbike Moscow ein. Der Akku des NCM Milano Pedelecs hat 504Wh und unterstützt den Fahrer bis 100 Kilometer im ECO-Modus. Der Akku verfügt zusätzlich über eine kleine USB Buchse, die man zum Laden des Handys benutzen kann.

Die Steuerung des Antriebs wird von einem 2,5 Zoll großen Display am Lenker übernommen. Das Display ist dicht am linken Griff montiert und gibt Auskunft über Fahrstrecke, Geschwindigkeit, Akkuzustand und die Unterstützungsstufe. Auch die Wahl der Unterstützungsstufe wird am NCM eBike Display vorgenommen.

Als Schaltung setzt NCM bei seinem Damen-Trekking-eBike auf Shimano. Die 7 Gang Shimano Tourney Schaltung hat ein ordentliches Schaltspektrum, reagiert flott und macht das Trekking-Pedelec auch ohne Tretunterstützung zu einem vollwertigen Fahrrad.

Das komfortable Trekking Bike von NCM

Für den Komfort hat des eBike Hersteller einiges getan. Von oben betrachtet fällt der komfortable Selle Royal Sattel und die gute Sitzposition auf. Auch die Lenkergriffe liegen gut in der Hand.
Um den Fahrkomfort auch auf unebenen Strecken zu erhöhen hat das NCM Milano eine gut abgestimmte Federgabel, die Suntour NEX, vorne.
Der Clou sind aber die fetten Big Ben Reifen von Schwalbe. Die Reifen können mit einem relativ niedrigen Luftdruck gefahren werden (rund 2 Bar sind üblich). Dadurch Dämpfen die Reifen Unebenheiten, wie Kopfsteinpflaster mühelos weg. Trotzdem ist es Schwalbe gelungen den Rollwiderstand der Reifen niedrig zu halten. Die „Luftfederung“ des NCM Milano funktioniert bestens.

 

Fazit zum NCM Milano Trekking-eBike

Ein wenig gewöhnungsbedürftig empfanden wir den ersten Blick auf das Trekking Pedelec zunächst schon. Die dicken Reifen müssen einem schon gefallen. Wenn man das eBike allerdings besteigt, merkt man schnell, warum die Schwalbe Big Ben Reifen Sinn machen. Der Komfort ist einfach erstklassig. Die Technik des Pedelecs ist einfach, aber robust und langlebig. Der Motor zuverlässig und stark. In der Preisklasse gibt es für das NCM Milano eine ganz klare Empfehlung. Wer ein etwas klassischeres Trekkinge eBike mit Mittelmotor sucht, sollte einen Blick auf das Prophete Navigator 7.7 werfen.

Diskussion, Erfahrungen und Hilfestellung zum NCM Milano in unserem Forum

eBike-Forum.eu – Willkommen bei Tests, Forum und eBike-Vorstellungen Foren Diskussion, Erfahrungen und Hilfestellung zum NCM Milano

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 8 Monaten von Ruth Peewee.
Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #90141
      ebike-forum
      Teilnehmer

      Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /pages/f0/21/d0014744/home/htdocs/eBike-Forum/wp-includes/functions.php on line 4777

      In unserem Artikel „NCM Milano 28 Zoll Damen-Trekking eBike“ haben wir das NCM E-Bike vorgestellt und getestet. Hier ist der Platz für Anregungen, Diskussionen und Erfahrungen mit dem NCM Pedelec.

      Viel Spaß im eBike-Forum.eu

    • #90841
      Onkel Gustav
      Gast

      Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /pages/f0/21/d0014744/home/htdocs/eBike-Forum/wp-includes/functions.php on line 4777

      Ich kann jedem nur empfehlen den Lenker nicht ganz nach oben zu stellen, dann wird der Schnellverschluss nicht mehr verriegelt!
      Lebensgefahr!

    • #92068
      Ruth Peewee
      Gast

      Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /pages/f0/21/d0014744/home/htdocs/eBike-Forum/wp-includes/functions.php on line 4777

      Ich bin nun über 2800km mit gefahren. Grade an Berge fahre ich anderen Ebikern locker weg. Das Einzige was ich bemängeln muss…ist der Unverstand unserer Fahrradwerkstatt direkt am Ort. Die weigern sich so ein „Online-Fahrrad“ zu reparieren oder auch nur die Bremsbeläge zu wechseln. Ich fahre mit dem Fahrrad sehr gerne. Zu Mal ich gute 140 km damit fahren kann. Das gibt einem schon ein ganz tolles Gefühl von Sicherheit. Ich kann einem das Rad nur empfehlen. Ich hatte vorher ein „Marken-Ebike“ ( Namen möchte ich hier nicht nennen) gehabt und es fuhr weitaus nicht so ruhig und kraftvoll wie dieses NCM Milano. Nun müssen demnächst wieder die Bremsbeläge gewechselt werden. Da geht die Suche wieder los. Beim letzten Mal konnte ich noch über Bekannte jemanden finden. Es ist schade, dass so einige Werkstätten solche Online-Räder boykottieren. Für mich steht das NCM Milano auf der gleichen Stufe wie ein Markenrad.

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Auch spannend!



Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*