Im Test: Prophete Entdecker Sport 2019 Trekking e-Bike




Test: Prophete Entdecker Sport (01/2019)

9

E-BIKE TECHNIK

8.9/10

FAHRRAD TECHNIK

9.3/10

PRAXISTESt

8.9/10

Preis-/Leistung

9.0/10

Pro

  • sehr laufruhig und stabil
  • extrem großer Akku
  • 10 Gang Deore Kettenschaltung
  • gute Position der USB Ladebuchse
  • hohe Zuladung von 124 Kg

Kontra

  • RFID Schlüssel nötig

Das Entdecker Sport ist das Top-Modell unter Prophetes Trekking-E-Bikes. Mit dem starken AEG Mittelmotor (100Nm), einer Shinamo Deore Kettenschaltung und einem eleganten, mattschwarzen Design setzt das E-Bike in seiner Preisklasse echte Maßstäbe. In unserem Praxistest haben wir das 2019er Modell sehr genau unter die Lupe genommen.

Das Trekking-E-Bike und seine Vorgänger

Seit drei Jahren gibt es das Prophete eSport als Top-Modell unter den Trekking E-Bikes von Prophete. Mal unter dem Namen Navigator eSport (Modell 2017), mal unter dem Namen Entdecker e8.8 (Modell 2018) oder heute (2019) unter den Namen Prophete Entdecker Sport (Prophete Website) oder eSport (Aufschrift auf dem Fahrrad) oder Prophete Entdecker e9.8 eSport (im Onlinehandel). Dazu werden sich noch andere Namen gesellen, da einige Händler das gleiche Modell unter einem anderen Namen vertreiben werden. Traditionell ist das mindestens bei Otto.de und bei Real.de zu erwarten.

Worauf muss man achten, wenn man ein Entdecker Sport (Modell 2019) bestellen möchte?

Da die Bezeichnungen des aktuellen Trekking-Modells sehr vielfältig sind, gibt es nur die Möglichkeit auf die technischen Daten zu achten:

  • 576 Wh Akku (entspricht 36 Volt & 16 Ah)
  • Motor: AEG Comfort Drive mit 100 Nm Drehmoment

Wer nach diesen Daten Ausschau hält, wird sicher sein können, das hier getestete E-Bike zu bekommen.

Die Fahrradtechnik des Prophete Entdecker Sport 2019 im Test

Beim Rahmen handelt es sich um einen klassischen Tourenrahmen der matt schwarz lackiert ist und extrem elegant aussieht. Neben der Farbe tragen auch die im Rahmen verlegten Kabel und die dezenten Akzente zu der gelungenen Optik bei.

Die Laufräder haben eine Größe von 28 Zoll und die Rahmenhöhe der Herrenversion liegt bei 55 Zentimetern, die der Damenversion bei 52 Zentimetern. Laut Hersteller ist das Touren E-Bike für Körpergrößen zwischen 160 cm und 190 cm geeignet. Obwohl wir keinen 1,60m kleinen Testfahrer haben, erscheint uns die untere Grenze etwas zu niedrig gegriffen. Für das Herrenmodell empfehlen wir eine Mindestgröße von 1,70m, für das Damenmodell sollte man zumindest 1,65cm groß sein.

Mit einem Gewicht von rund 26 Kg gehört das Fahrrad nicht zu den Leichtgewichten, liegt aber in einem üblichen Bereich für Trekking E-Bikes (zum Vergleich: NCM Milano liegt bei 27 Kg). Durch das hohe zulässige Gesamtgewicht, das bei fast allen E-Bikes von Prophete erlaubt ist, ist dennoch eine Zulandung von 124 Kg möglich. Diese ist gerade bei einem Tourenrad, welches auch auf längeren Strecken mit Gepäck eingesetzt werden will, sehr wichtig.

Shimano Scheibenbremsen, hydraulisch

Damit das zulässige Gesamtgewicht von 150 kg sicher bewegt werden kann, kommt es nicht nur auf den Rahmen und den Motor an. Auch die Bremsen haben eine wichtige Bedeutung, wobei die Entwickler aus Rheda-Wiedenbrück auf hydraulische Scheibenbremsen von Shimano setzen. Nachdem die ersten „Quietschorgien“ der Bremsen überstanden und die Bremsen ordentlich eingebremst waren, überzeugten sie durch punktgenaue Bremswirkung und erstklassige Dosierbarkeit. Die Verzögerung auf Abschüssigen Strecken war optimal und auch bei langen Abfahrten zeigten die Bremsen keine Schwächen. Zu beachten ist allerdings: Hydraulische Bremsen von Shimano müssen von Zeit zu Zeit entlüftet werden. Weiterhin sollte ebenfalls die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre gewechselt werden.

Überzeugt hat uns beim Test des Prophete Entdecker e9.8 eSport 2019 auch die Schaltung. Verbaut wurde ein Shimano Deore 10 Gang Kettenschaltung, welche in Shimanos Produktrange zur gehobenen Mittelklasse gehört. Bei E-Bikes in der Preisklasse von EUR 2000,- finden sich meistens einfachere Schaltungen, so ist beispielsweise das Cube Touring Hybrid One nur mit einer 9 Gang Shimano Altus ausgestattet. Die bessere Schaltung macht sich gleich an mehreren Punkten bemerkbar: Wegen des breiteren Schaltspektrums ist ein schnelleres Fahren möglich, gleichzeitig ist die Deore aber auch haltbarer als einfacherer Shimano Modelle. Die Deore verzeiht schalten unter Last zudem eher, als es eine Altus oder Acera es tun.

10-fach Shimano Deore Kettenschaltung

Bei der Federgabel setzt Prophete auf ein Modell von Suntour, die Suntour Nex E25. Die Gabel ist speziell für den härteren Einsatz in E-Bikes ausgelegt und verrichtet im Prophete Entdecker Sport 2019 seinen Dienst ohne murren. Die Bodenhaftung ist auch auf Kopfsteinpflaster optimal.

Die E-Bike-Technik des Prophete Entdecker Sport im Test

Das Herzstück des E-Bikes ist der AEG Comfort Drive Mittelmotor. Mit seinem Drehmoment von max. 100 Nm zählt er zu den stärksten Motoren, die es in Deutschland gibt. Die Steuerung des Motors erfolgt über die Trittkraft, d.h. er passt seine Unterstützung also daran an, wie stark der Fahrer in die Pedale tritt. Die Sensoren vermittelten auf unseren Testfahrten einen extrem exakten Eindruck, wodurch das Entdecker Sport sehr genau zu handeln war und exakt die Reaktion zeigte, die man von ihm erwartete. Wer bei 100Nm Drehmoment jedoch an einen Motor denkt, der einem einen aggressiven Schub verpasst, wird enttäuscht sein. Das Drehmoment hilft bei langen und starken Steigungen, einen aggressiven Kick von hinten bringen eher die Heckmotoren im NCM Milano oder Venice – allerdings um den Preis, dass sich die Kraft deutlich schlechter dosieren lässt. Wie bei eBikes vorgeschrieben hat auch unser Testrad bei 25 km/h abgeriegelt, so dass ab dieser Grenze nur noch ohne Tretunterstützung gefahren werden konnte. Dabei reduziert das Prophete Entdecker e9.8 eSport 2019 die Unterstützung ab rund 24,5 km/h, bis diese dann bei 25 km/h schließlich gänzlich wegfällt.

100NM AEG Comfort Drive Mittelmotor

Beim Thema Tuning sieht es nach unseren Informationen schlecht aus. Die deutschen Fahrradhersteller stellen derzeit ihre Systeme um und programmieren die Höchstgeschwindigkeit in den Controller. Daher funktionieren Tricks, wie der simple Austausch des Displays, nicht mehr. Dieses Vorgehen gilt sowohl für Fischer, Telefunken als auch Prophete. Da wir Tuning als wenig relevant einschätzen, haben wir dazu jedoch keine Tests durchgeführt und können uns in diesem Punkt nur auf die Informationen der Hersteller berufen. Anstatt ein E-Bike zu tunen ist ein S-Pedelec aber auch die deutlich bessere Wahl.

Das AEG Display ist zentral am Lenker montiert und lässt sich gut ablesen. Dabei mangelt es ihm nicht an Funktionen und ist neben den üblichen Informationen (Geschwindigkeit, Strecke, Ladezustand des Akkus etc.) mit einer Bluetooth Schnittstelle und einem USB Ladeanschluss ausgestattet. Obwohl die Bluetooth Schnittstelle funktioniert, ist sie derzeitig noch nicht sonderlich relevant, da die alte Prophete App wenig überzeugend ist und die neue App erst in den nächsten Monaten auf den Markt kommen soll. Diese wird dann aber einige spannende Funktionen bereithalten, weswegen das eBike aufgrund der Schnittstelle schon jetzt bereit für die Zukunft ist. Bei unseren Tests mit verschiedenen Smartphones klappte die Verbindung ohne Probleme.

AEG Display mit USB Buchse

Sehr gut gefallen hat uns die USB Schnittstelle, die man in erster Linie zum Laden der Smartphones nutzen kann. Diese ist direkt ins Display integriert und damit viel besser positioniert als bei den meisten E-Bikes, bei denen die USB-Buchse im Akku integriert ist. An einem Kabel, das vom Akku zum Lenker führt kann man hängen bleiben und die komplette Buchse rausbrechen. Das ist uns mit unserem Testrad FitiFito Alpen passiert. Daher ist der kurze Weg zwischen Display und Handy deutlich besser.

Die Bedieneinheit ist am linken Lenkergriff montiert und lässt sich gut erreichen und bedienen. Die Knöpfe sind ausreichend groß, um sie auch mit Handschuhen im Winter richtig zu treffen. Weiterhin ist unser Prophete Entdecker Sport 2019 Testbike ist mit einem RFID Funk-Schlüssel ausgestattet. Dieser muss an das Bedienelement gehalten werden, um den Motor zu starten und wird auch gleichzeitig für den Akku verwendet. Damit lässt sich zwar vermeiden, dass ein potenzieller Dieb den Motor des Fahrrads startet, nichtsdestotrotz benötigt man ein zusätzliches Schloss um das Fahrrad vor einem Diebstahl zu schützen. Somit fällt unser Urteil zum RFID Schlüssel gespalten aus: Auf der einen Seite erhöht es die Sicherheit bei einem Diebstahl, auf der anderen Seite muss man für das Fahrrad auch immer zwei Schlüssel mitnehmen. Wirklich spannend wäre die ProKey Funktion erst, wenn es auch passende und hochwertige Schlösser geben würde.

576Wh Akku im Prophete Entdecker Sport 2019

Beachtlich ist der Akku des Prophete Trekking E-Bikes. Zunächst sorgt seine Position auf dem Unterrohr für einen sehr gute Gewichtsverteilung und tiefen Schwerpunkt. Vor allem ist aber seine Kapazität in erster Linie beachtlich: 16Ah bei 36 Volt bzw. 576 Wh sind rund 15% mehr, als es die großen Bosch Akkus bieten. In Verbindung mit dem relativ sparsamen Mittelmotor können auch 80 kg schwere Fahrer in Unterstützungsstufe 3 die 100 Kilometergrenze durchbrechen. Mit wenig Unterstützung und leichtem Fahrer sind fast 180 Kilometer zu schaffen. Für ein Tourenrad sind damit auch ordentliche Tagesetappen kein Problem. Dazu gibt es seit diesem Jahr ein neues und schnelleres Ladegerät, welches als Zusatzfunktion eine Winterfunktion bereit hält. Man kann den Akku über lange Zeiträume am Ladegerät lassen und das Ladegerät kümmert sich um einen optimalen Ladezustand des Akkus. Wer sein E-Bike im Winter nicht nutzt, muss sich jetzt keine Gedanken mehr über die Akkupflege machen.

Fazit des Praxistest: Prophete Entdecker Sport 2019

Die aktuelle Version des Prophete Entdecker Sport 2019 hat uns in unserem Praxistest auf ganzer Linie überzeugt. Wer Krawall und Remmidemmi sucht, sollte allerdings einen Bogen um Prophetes Touren E-Bike machen. Wer ein sehr gut ausgestattetes, extrem laufruhiges und zuverlässiges E-Bike sucht: Hier ist es!
Das Prophete Entdecker eSport ist eines der wenigen E-Bikes, auf das man aufsteigt und sich einfach sicher und wohl fühlt. Bequemer Sattel, feste Griffe und stabiler Rahmen vermitteln von der ersten Sekunde an ein absolut souveränes Gefühl. Und genau diesen Eindruck bestätigte jeder Kilometer, den wir in unserem Praxistest hinter uns gebracht haben. Egal, ob es dabei eine kurvige Straße bergab oder einen Feldweg hochging, ob lange Tour oder die tägliche Fahrt ins Büro, mit dem Prophete Entdecker Sport kommt man gut ans Ziel.

Auch spannend!



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*