Dieses Thema enthält 7 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  C.Heidrich vor 2 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #90127 Antwort

    ebike-forum
    Teilnehmer

    In unserem Artikel „Test: Rex Graveler e7.8 E-MTB Twentynine“ haben wir das Rex E-Bike vorgestellt und getestet. Hier ist der Platz für Anregungen, Diskussionen und Erfahrungen mit dem Rex E-Mountainbike.

    Viel Spaß im eBike-Forum.eu

  • #90614 Antwort

    willi

    ich habe es jetzt ein Jahr, ein Super E.Bike.Fahre mit einer Männergruppe jede Woche eine Tour von 40-50Km ,teils Rad- und Landschaftswege sowie Waldwege,Durch seine dicken Reifen hat es eine super Strassenlage gerade in diesen Gebieten.Die Schaltung ist sehr gut abgestimmt, Auf geraden Strecken brauche ich wenig kraftunterstüzung. Berabwärts lädt sich der Akku teils wieder auf.Zuverlässige Scheibenbremsen Dazu der Preis von gut 1100 .Danke gerne wieder

  • #90650 Antwort

    Michael

    Wieso haben Heckmotoren eigentlich ein deutlich geringeres Drehmoment als Mittelmotoren? Beim 7.8 werden z.B. 42Nm angegben, beim 7.9 sind es 60Nm. Geht über die Kette so viel Leistung verloren oder ziehen Mittelmotoren deutlich besser an?
    Und wieso gibt es zum Bergsteiger 7.8 kaum Tests oder Kundenbewertungen? Dieser Testbericht liest sich auch eher wie ein Werbetext…

  • #90761 Antwort

    Thomas

    Nach 3,5 Monaten und 3400 km mit dem Bergsteiger 7.8 sag ich als erstes klare Kaufempfehlung. Für den Preis ein sehr gutes E-Bike, aktuell bei uns im Edeka für 1099,- € zu haben. Sicher kann man für das Geld keine High Tech Komponenten erwarten, aber die verbauten verrichten ihren Dienst problemlos. Der Kundendienst ist sehr freundlich, lediglich die lange Antwortzeit und der Zeitraum bis man einen Termin zwecks Reparatur zu bekommt sind sehr lang, was doof ist wenn man auf das Fahrrad angewiesen ist. Meine Fahrtstrecken mit dem 7.8 sind 40% Wald und Wiesenwege 60% Radwege. Die Akkulaufzeit ist sehr gut, selbst auf Boost (Stufe 5) sind immer 90 oder mehr km machbar. Ich habe mir eine XLC Federsattelstütze, einen anderen Sattel und einen höheren Lenkervorbau gegönnt und so das Bike auf meine Bedürfnisse angepasst. Desweiteren habe ich die Bremsen von links auf rechts vertauscht, ne neue Bremsleitung kostet nicht die Welt, ich brauche die Vorderradbremse rechts, ist bei Motorrädern und Fahrrädern mit einer Handbremse auch so, warum bei Fahrrädern mit zwei Handbremsen die Vordere Bremse links ist werde ich nie verstehen. Bis jetzt gab es 3 Problem mit dem Bike: Bei 500 km quitschen der hinteren Bremse, dieses konnte aber durch Planfräsen der Bremssattelaufnahme beseitigt werden. Bei 1700 km knacken aus dem Innenlager (Tretlager) dieses wurde durch einen Tausch in ein Shimano UN 55 BSA 68×127,5 behoben. Das geknacke des original Innenlager lag daran das es sich hier nicht um ein Patronenlager handelt sondern um eine Welle mit 2 Kugellagern in Kunststoffgehäusen, die das knacken verursachten. Originalmaß BSA 68×133,5 Patronenlager in der Größe mit Alu Verschraubung sind kein Standard aber wie gesagt das UN 55 in genannter Größe passt, da die rechte Seite so lang ist wie original, nur die linke Seite ist kürzer, hat aber nun links und rechts den gleichen Abstand. Bei 3200 km das ärgerlichste aber wenn man weiß wie, auch zu beheben. Das Hinterrad hat Lagerspiel bekommen, da in dem Heckmotor Rillenkugellager verbaut sind kann man hier auch kein Lagerspiel einstellen und das Hinterrad hat wegen Rissen in der Felge an den Ösen der Speichenaufnahme das knacken angefangen. Da die Wartezeit auf einen Mechaniker sehr lange ist, hab ich also beschlossen mich auch dieser Sache anzunehmen. Problem, welche Lager brauche ich ? Ok Motor öffnen und nachschauen, zum Motor öffnen muss man min. einen Seite ausspeichen, da man sonst nicht den Deckel des Motor runter bekommt, war ja kein Problem da ich eh eine neue Felge wegen der Risse brauchte. Die verbauten Lager sind DIN Lager, links 6907 2RS 35x55x10 rechts 6003 2RS 17x35x10 der Motor geht ohne Spezialwerkzeug aus einander, man sollte den Rotor nur gut Befestigen wenn an ihn vom Gehäuse trennen möchte, die magnetische Kraft ist nicht zu unterschätzen. Bei der Demontage stellte sich dann heraus das auch ein Lager des Freilaufkörpers defekt war also beide tauschen. Lager 6902 2RS 15x28x7 (2x benötigt) Nach Reparatur des Motor ging es darum eine neue Felge zu nehmen, da die original Exal Felge (DC19 19-622) mich schon enttäuscht hatte, entschied ich mich dazu eine DT Swiss 545d 21-622 zu verbauen. Die DT Swiss ist 2mm breiter, vom Disign her fast gleich der Exal, vom ERD (Einspeichdurchmesser) gleich und kostet nicht viel mehr als die Exal Felge. Diese verichtet nun seit 300 km ihren Dienst in meinem Rad. Auch nach diesen Problemen immer noch eine klare Kaufempfehlung für das Bike. Zum Schluß noch ein Paar Daten die bei den technischen Informationen nicht mit angegeben werden. Der Hinterradmotor Trio ist ein Ananda M180 CD, Lenkerbreite: 69cm, Schalthebel: Shimano Acera SLM 3000 3fach links, Shimano Acera SLM 3000 9fach rechts, Umwerfer: Shimano Acera FD-T3000-3 3fach, Kurbelgarnitur: FC TY-701 42-34-24 Z, Schaltwerk: Shimano Deore RD-M591 9fach, Freilaufkörper: Novatec mit 3 Sperrklinken, Kassette: Sunrace 9fach CSM90 9AU Abstufung 11-12-14-16-18-21-24-28-32 Z, Scheibenbremse vorn: Shimano BR-M315 180mm, Scheibenbremse hinten Shimano BR-M315 160mm, Laufräder: nicht wie angegeben 32 Loch, sondern 36 Loch Exal DC19 19-622, Nabe vorne: Quando, Reifen: Kenda Kadre K-1027 29×2,1 (54-622).
    Gruß Tom der von dem Rad jeden Tag aufs neue begeistert ist.

  • #90762 Antwort

    Thomas

    Ah vergessen zu erwähnen. Bitte das Loch der vorderen Kabelöffnung in den Rahmen (Vorderrohr) mit Silikon oder was auch immer verschliessen, sonnst sammelt sich unheimlich viel Dreck im Rahmen und auf dem Innenlager, weil man da fast nen Finger reinstecken kann.
    Gruß Tom

  • #90774 Antwort

    Heiko

    Hallo,
    darf man fragen wo es das Ebike bei Edeka gibt. Ich finde es nicht schlecht.

  • #90775 Antwort

    Thomas

    Im Edeka Walsrode zur Zeit für 1099,- €

  • #91836 Antwort

    C.Heidrich

    MB Rex Bergsteiger 7.8

    Das Fahrrad machte bei Lieferung einen guten Eindruck,
    auch die ersten Fahren brachten Spaß am Fahrradfahren.

    Bis zum km 280 (3 Monate nach Lieferung), dann brach ohne Sturz oder ähnlichen Vorfällen
    unvermittelt hinten das Schaltauge und die Kette riss.

    Daraufhin schickte ich das Fahrrad zur Reparatur, im Glauben an einen Garantiefall.
    Die Abholung erfolgte relativ schnell und problemlos.
    Nach 2 Wochen meine erste Nachfrage – keine Reaktion von Hersteller Prophete
    3. Woche: Erinnerung: Antwort man hätte viel zu tun es würde noch dauern.
    4. Woche: Es kam ein Kostenvoranschlag von ca. 400€ für die Reparatur (es sei ja ein Sturzschaden)
    Es sollte unter anderem auch das Vorderrad ausgetauscht werden! Funktionierte auf dem Rückweg zwar tadellos (aber die Werkstatt muss es ja wissen).
    5 – 8. Woche: Trotz mehreren Telefonaten und Mails mit dem Hersteller, konnte ich ihn mit der Wahrheit nicht überzeugen oder in seiner Meinung ändern.
    Ende 8.Woche: Das Fahrrad wird, auf meinen Wunsch hin, unrepariert zurück geliefert.
    10. Woche: Die Spedition ruft wegen des Anlieferungstermins an.

    Meine Erfahrung mit Prophete / Rex heißt ganz klar: Finger weg!

Antwort auf: Diskussionen, Erfahrungen und Tipps zum Rex Graveler e7.8
Deine Information: