Schlagwörter: 750w, Fiido, l1e-b

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #97328
      Davor
      Teilnehmer

      In der EU gibt es mit Blick auf die aktuelle Gesetzgebung von 05/2022 zwei Gruppen:

      1) L1e-a -> Pedelec-E-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und einem 250-W-Motor. Obwohl diese 250 W düster sind und sich tatsächlich auf 1000 W erstrecken. Es ist mir sehr unklar, weil es überall ist.

      2) L1e-b -> Elektromoped mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einer maximalen Dauerleistung von 1-4 kW.

      Das Problem ist also, dass es Fahrräder gibt, die sowohl ein Pedelec als auch einen Gashebel haben, die offensichtlich über 25 km / h fahren können. Da sie Pedelecs haben, werden sie anscheinend NICHT als L1e-b-Mopeds, sondern als L1e-a-Fahrräder eingestuft und dann illegal gemacht, weil sie über 25 km/h fahren.

      Ist dies wirklich der Fall?

      Z.B. Ich interessiere mich für Fiido T1.

      Es hat eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einen 750-W-Motor.

      Wenn es als L1e-a klassifiziert ist, ist es illegal.

      Wenn es als L1e-b klassifiziert ist, muss ich es registrieren und versichern, was ich angenommen habe und damit einverstanden bin.

      Darüber hinaus verfügt RADrunner in der EU über einen 250-W-Motor und ist auf 25 km/h begrenzt, was ein weiterer Sargnagel zu sein scheint.

      Fiido konnte mir keine CoC-Konformitätsbescheinigung ausstellen, das heißt, das Fahrzeug ist NICHT in der EU zugelassen.

      Also illegal? Wenn ja, wie kommt es, dass es verkauft wird?

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.