Test: Rex Bergsteiger 7.8 E-MTB Twentyniner

⇔eMTB Twentyniner Rex Bergsteiger 7.8
⇔sportlicher 48V Heckmotor
⇔Shimano Deore 27-Gang
⇔499,2Ah AEG Akku
⇔Shimano hydraulische Scheibenbremsen
⇔Suntour XCT Federgabel
⇔zul. Gesamtgewicht 150kg

Kategorie: Rex eMountainbikes

Beschreibung

Rex Bergsteiger 7.8 E-MTB Twentyniner

Rex Bergsteiger 7.8 E-MTB Twentyniner
90.0375

Ausstattung

9/10

    Verarbeitung

    9/10

      Reichweite

      9/10

        Preis-/Leistung

        9/10

          Pro

          • fetter 48V Heckmotor
          • 48V, 10.4Ah Akku
          • Shimano Deore 27-GG
          • hydr. Scheibenbremsen
          • toller Fahrspaß

          Kontra

          • keine Schutzbleche

          Lass die Sau raus und tob dich mit dem coolen Elektro-Mountainbike Rex Bergsteiger 7.8 im Wald, auf dem Acker oder Matschwegen, in den Bergen oder in der spannenden Wildnis richtig aus. Schnapp dir das Rex Bergsteiger 7.8 eMTB und spüre die Kraft des getriebelosen, leistungsstarken 48V Hinterradmotor mit Direct Drive während für dich auf einmal kein Weg mehr zu weit und kein Berg zu steil ist.

          Rex Bergsteiger 7.8 – Nichts für Spaßbremsen

          Das Kraftpaket Rex Bergsteiger 7.8 mit seinem sportlichen und fetten 48V Heckmotor spielt sein ganzes Können im freien Gelände aus. Nicht nur der zuverlässige Hinterradmotor mit Direct Drive, der bei kleinsten Veränderungen sofort reagiert und mit seiner Power überzeugt sondern auch die 27-Gang Shimano Deore Schaltung, hydraulische Scheibenbremsen und die riesigen Twentyniner Reifen sorgen für puren Fahrspaß und Sicherheit im Gelände.

          Schaltung Shimano Deore 27-GG
          Schaltung Shimano Deore 27-GG

          Mit dem sehr breiten Schaltspektrum von insgesamt 27-Gängen, die bequem über den Rapid Fire Schalthebel ausgewählt werden, stehen dem eMTB-Fahrer mehr als genügend Gänge für das jeweilige Gelände und der eignen Fahrfähigkeiten zur Verfügung. Egal ob Anfahrten an Steigungen, durchqueren von schlammigen Wegen oder das Befahren von Waldwegen ist mit der 27-Gang Shimano Deore Kettenschaltung kein Problem. Der passende Gang ist immer parat. Dies ist z.B. ein Vorteil gegenüber den nur etwas günstigeren e-MTB NCM Prague, welches eine 7-Gang Shimano TX Schaltung bietet. Wer viel selber fahren will und im anspruchsvollen Gelände unterwegs ist, sollte für den Fahrkomfort und vor allem den Fahrspaß auf eine hohe Gangzahl achten. Genau achten sollte man auch auf die Bremsen. Präzise Bremsen mit einer exakten Dosierbarkeit sind gerade bei schnellen, zügigen oder komplizierten Strecken von großer Bedeutung. Schnell kommt etwas Unerwartetes auf den Weg oder der Fahrer verkalkuliert sich und muss super schnell zum Stehen kommen. Nur gut, dass Prophete sein Rex Bergsteiger 7.8 daher mit hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano ausgestattet hat. Die hydraulischen Shimano Scheibenbremsen haben eine sehr gute Griffigkeit, die Bremskraft lässt sich exakt dosieren und sie reagieren blitzschnell. Im Vergleich zu mechanischen Scheibenbremsen und Felgenbremsen besitzen die hydraulischen Scheibenbremsen eine höhere und bessere Bremskraft bei Nässe. Genau das Richtige für die Abendteuerfahrt abseits von Straßen. Ein kleiner Tipp für alle die noch keine Erfahrungen mit hydraulischen Scheibenbremsen gemacht haben: Macht eine Probefahrt auf sicherem Gelände und spielt euch mit den Bremsen ein.
          Wer jetzt hofft zu lesen, dass dieses eMTB im Vergleich zum Vorgänger mit Schutzblechen kommt, wird enttäuscht. Auch dieses Jahr sind die Prophete Rex Bergsteiger Modelle ohne Schutzbleche. Schutzbleche können aber schnell nachgerüstet werden. Einige Gute gibt es hier.

          Richtig Spaß machen auch die dicken Twentyniner Reifen beim Rex Bergsteiger 7.8 im Gelände oder im Wald. Hier fühlen sich die 29 Zoll Walzen wohl, die Stöcke, Steine, Löcher und sonstige Hindernisse toll überqueren. Diese sind zwar nicht so wendig wie die 26 Zoll Reifen der kleinen eMTBs aber das ist bei Fahrten über Stock und Stein nicht allzu wichtig. Dafür trumpfen die dicken Schlappen mit einer hohen Laufruhe auch bei geringen Geschwindigkeiten. Dies rundet zusammen mit der Suntour XCT Federgabel den Fahrkomfort und –Spaß des eMTB’s Rex Bergsteiger 7.8 ab. Die Federgabel ist für die verschiedenen Fahrer und Bodenprofile in der Härte einstellbar. Nur eine richtig eingestellte Federgabel kann den Bodenkontakt des Vorderrades optimieren und so zu einer guten Traktion beitragen. Das Fahrgefühl wird hierdurch deutlich verbessert.

          Das neue Twentyniner e-MTB Rex Bergsteiger 7.8 aus der Saison 2017 kann schon einmal im Thema Spaß und Komfort mit dem begehrten Vorgängermodell Rex Bergsteiger 6.8 mithalten. Viel hat sich hier auch nicht verändert. Aber wie schaut es mit dem Antrieb aus?

          Antrieb des Rex Bergteiger 7.8 eMTB

          48V Trio Motor + hydr. Scheibenbremsen
          48V Trio Motor + hydr. Scheibenbremsen

          Wer schon einmal schwieriges oder steiles Gelände überquert oder eine lustige Abendteuertour über Acker und nassen Feldwegen gemacht hat, weiß wie ätzend oder anstrengend es zwischendurch sein kann. Aber diese Zeiten sind mit dem Elektro-Mountainbike Rex Bergsteiger 7.8 von Prophete vorbei. Ein im Hinterrad befindlicher, fetter und starker 48V Heckmotor unterstützt den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25km/h. Dabei unterscheidet sich der Trio Motor von anderen Heckmotoren dadurch, dass er getriebelos ist und Direct Drive besitzt. Kleinste Veränderungen werden vom Motor sofort wahrgenommen damit bis zur Umsetzung keine Zeit verloren geht. Dies bringt Fahrspaß. Damit der Motor aber funktionieren kann, muss dieser mit Strom versorgt werden. Der neue 499,2Wh AEG Akku ist am Unterrohr angebracht und bietet Strom für ca 120km, je nach Fahrweise, Gelände, Wetterbedingungen und Zuladung. Vergleicht man das Vorgängermodell, das Rex Bergsteiger 6.8, mit dem Nachfolger wird klar, dass Prophete hier in der Power und somit in der Reichweite nachgelegt hat. Somit kann sich der neue AEG Downtube Akku und Samsung Zellen mit seinen fast 500Wh sehen lassen und auch mit den großen Herstellern wie Haibike mithalten. Sollte der AEG Akku während der Tour leer sein, lässt sich das Rex Bergsteiger 7.8 wie ein normales Mountainbike fahren. Die Ladedauer für das 48V e-MTB beträgt ca 6h, was nicht gerade wenig ist.

          Um im Gelände oder je nach Lust immer die richtige Unterstützungsstufe zur Hand zu haben, ist das Rex Bergsteiger 7.8 mit 5 Unterstützungsstufen versehen. Diese lassen sich sicher, ohne die Hände vom Lenker nehmen zu müssen, über die Ferndienung am linken Lenkergriff schnell einstellen. Auf dem Trio Display mit kratzfestem Acrylglas wird die gewählte Stufe sowie Strecke, Geschwindigkeit und Akkuladestand angezeigt. Durch die weiße Schrift auf dunklem Untergrund sind die Werte bei fast jedem Wetter gut ablesbar. Auch eine Anfahrhilfe steht dem Fahrer zur Verfügung, die den Fahrer ohne Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 6km/h unterstützt. Sind die 6km/h erreicht, muss der Fahrer treten oder der Motor stoppt. Die Anfahrhilfe zur Bewältigung von Treppen oder Anfahren bei Steigungen gedacht.

          Rex Bergsteiger 7.8 E-MTB im Vergleich

          Plus Online Shop Preis: € 1.349,99
          Versand: € 0,00
          Verfügbarkeit: n. a.
          Jetzt kaufen*
          Amazon Preis: € 1.355,00
          Versand: n. a.
          Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
          Jetzt kaufen*
          Gartenxxl.de - Ihr Gartenfachmarkt im Internet Preis: € 1.369,95
          Versand: € 0,00
          Verfügbarkeit: n. a.
          Jetzt kaufen*
          Westfalia - das Spezialversandhaus Preis: € 1.399,99
          Versand: € 149,99
          Verfügbarkeit: n. a.
          Jetzt kaufen*
          Lidl Online-Shop Preis: € 1.599,00
          Versand: € 10,90
          Verfügbarkeit: n. a.
          Jetzt kaufen*

          Fazit zum Rex Bergsteiger 7.8 e-MTB

          Das Abenteuer ruft und die unbefestigten Wege wollen mit dem Twentyniner e-MTB Rex Bergsteiger 7.8 entdeckt werden. Viel hat Prophete aber gegenüber seinem Vorgänger nicht geändert aber der Akku bekam mehr Power für mehr Leistung. Fahrspaß ist mit den dicken Schlappen, fettem 48V Motor, sicheren hydraulischen Scheibenbremsen und der guten Suntour Federung garantiert.

          Das Rex Bergsteiger 7.8 ist aber auch in dieser Saison 2017 nicht das einzige e-MTB bei Prophete welches mit starkem 48V Motor kommt. Auch das getestete e-MTB Fully Bergsteiger 7.9 kann sich sehen lassen und bietet noch mehr Leistung und einen AEG-Mittelmotor.

          Diskussion, Erfahrungen und Hilfestellung zum Rex Bergsteiger 7.8 in unserem Forum

          eBike-Forum.eu – Willkommen bei Tests, Forum und eBike-Vorstellungen Foren Diskussionen, Erfahrungen und Tipps zum Rex Bergsteiger 7.8

          Dieses Thema enthält 6 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas vor 2 Monate.

          • Autor
            Beiträge
          • #90127 Antwort

            ebike-forum
            Teilnehmer

            In unserem Artikel „Test: Rex Bergsteiger 7.8 E-MTB Twentynine“ haben wir das Rex E-Bike vorgestellt und getestet. Hier ist der Platz für Anregungen, Diskussionen und Erfahrungen mit dem Rex E-Mountainbike.

            Viel Spaß im eBike-Forum.eu

          • #90614 Antwort

            willi

            ich habe es jetzt ein Jahr, ein Super E.Bike.Fahre mit einer Männergruppe jede Woche eine Tour von 40-50Km ,teils Rad- und Landschaftswege sowie Waldwege,Durch seine dicken Reifen hat es eine super Strassenlage gerade in diesen Gebieten.Die Schaltung ist sehr gut abgestimmt, Auf geraden Strecken brauche ich wenig kraftunterstüzung. Berabwärts lädt sich der Akku teils wieder auf.Zuverlässige Scheibenbremsen Dazu der Preis von gut 1100 .Danke gerne wieder

          • #90650 Antwort

            Michael

            Wieso haben Heckmotoren eigentlich ein deutlich geringeres Drehmoment als Mittelmotoren? Beim 7.8 werden z.B. 42Nm angegben, beim 7.9 sind es 60Nm. Geht über die Kette so viel Leistung verloren oder ziehen Mittelmotoren deutlich besser an?
            Und wieso gibt es zum Bergsteiger 7.8 kaum Tests oder Kundenbewertungen? Dieser Testbericht liest sich auch eher wie ein Werbetext…

          • #90761 Antwort

            Thomas

            Nach 3,5 Monaten und 3400 km mit dem Bergsteiger 7.8 sag ich als erstes klare Kaufempfehlung. Für den Preis ein sehr gutes E-Bike, aktuell bei uns im Edeka für 1099,- € zu haben. Sicher kann man für das Geld keine High Tech Komponenten erwarten, aber die verbauten verrichten ihren Dienst problemlos. Der Kundendienst ist sehr freundlich, lediglich die lange Antwortzeit und der Zeitraum bis man einen Termin zwecks Reparatur zu bekommt sind sehr lang, was doof ist wenn man auf das Fahrrad angewiesen ist. Meine Fahrtstrecken mit dem 7.8 sind 40% Wald und Wiesenwege 60% Radwege. Die Akkulaufzeit ist sehr gut, selbst auf Boost (Stufe 5) sind immer 90 oder mehr km machbar. Ich habe mir eine XLC Federsattelstütze, einen anderen Sattel und einen höheren Lenkervorbau gegönnt und so das Bike auf meine Bedürfnisse angepasst. Desweiteren habe ich die Bremsen von links auf rechts vertauscht, ne neue Bremsleitung kostet nicht die Welt, ich brauche die Vorderradbremse rechts, ist bei Motorrädern und Fahrrädern mit einer Handbremse auch so, warum bei Fahrrädern mit zwei Handbremsen die Vordere Bremse links ist werde ich nie verstehen. Bis jetzt gab es 3 Problem mit dem Bike: Bei 500 km quitschen der hinteren Bremse, dieses konnte aber durch Planfräsen der Bremssattelaufnahme beseitigt werden. Bei 1700 km knacken aus dem Innenlager (Tretlager) dieses wurde durch einen Tausch in ein Shimano UN 55 BSA 68×127,5 behoben. Das geknacke des original Innenlager lag daran das es sich hier nicht um ein Patronenlager handelt sondern um eine Welle mit 2 Kugellagern in Kunststoffgehäusen, die das knacken verursachten. Originalmaß BSA 68×133,5 Patronenlager in der Größe mit Alu Verschraubung sind kein Standard aber wie gesagt das UN 55 in genannter Größe passt, da die rechte Seite so lang ist wie original, nur die linke Seite ist kürzer, hat aber nun links und rechts den gleichen Abstand. Bei 3200 km das ärgerlichste aber wenn man weiß wie, auch zu beheben. Das Hinterrad hat Lagerspiel bekommen, da in dem Heckmotor Rillenkugellager verbaut sind kann man hier auch kein Lagerspiel einstellen und das Hinterrad hat wegen Rissen in der Felge an den Ösen der Speichenaufnahme das knacken angefangen. Da die Wartezeit auf einen Mechaniker sehr lange ist, hab ich also beschlossen mich auch dieser Sache anzunehmen. Problem, welche Lager brauche ich ? Ok Motor öffnen und nachschauen, zum Motor öffnen muss man min. einen Seite ausspeichen, da man sonst nicht den Deckel des Motor runter bekommt, war ja kein Problem da ich eh eine neue Felge wegen der Risse brauchte. Die verbauten Lager sind DIN Lager, links 6907 2RS 35x55x10 rechts 6003 2RS 17x35x10 der Motor geht ohne Spezialwerkzeug aus einander, man sollte den Rotor nur gut Befestigen wenn an ihn vom Gehäuse trennen möchte, die magnetische Kraft ist nicht zu unterschätzen. Bei der Demontage stellte sich dann heraus das auch ein Lager des Freilaufkörpers defekt war also beide tauschen. Lager 6902 2RS 15x28x7 (2x benötigt) Nach Reparatur des Motor ging es darum eine neue Felge zu nehmen, da die original Exal Felge (DC19 19-622) mich schon enttäuscht hatte, entschied ich mich dazu eine DT Swiss 545d 21-622 zu verbauen. Die DT Swiss ist 2mm breiter, vom Disign her fast gleich der Exal, vom ERD (Einspeichdurchmesser) gleich und kostet nicht viel mehr als die Exal Felge. Diese verichtet nun seit 300 km ihren Dienst in meinem Rad. Auch nach diesen Problemen immer noch eine klare Kaufempfehlung für das Bike. Zum Schluß noch ein Paar Daten die bei den technischen Informationen nicht mit angegeben werden. Der Hinterradmotor Trio ist ein Ananda M180 CD, Lenkerbreite: 69cm, Schalthebel: Shimano Acera SLM 3000 3fach links, Shimano Acera SLM 3000 9fach rechts, Umwerfer: Shimano Acera FD-T3000-3 3fach, Kurbelgarnitur: FC TY-701 42-34-24 Z, Schaltwerk: Shimano Deore RD-M591 9fach, Freilaufkörper: Novatec mit 3 Sperrklinken, Kassette: Sunrace 9fach CSM90 9AU Abstufung 11-12-14-16-18-21-24-28-32 Z, Scheibenbremse vorn: Shimano BR-M315 180mm, Scheibenbremse hinten Shimano BR-M315 160mm, Laufräder: nicht wie angegeben 32 Loch, sondern 36 Loch Exal DC19 19-622, Nabe vorne: Quando, Reifen: Kenda Kadre K-1027 29×2,1 (54-622).
            Gruß Tom der von dem Rad jeden Tag aufs neue begeistert ist.

          • #90762 Antwort

            Thomas

            Ah vergessen zu erwähnen. Bitte das Loch der vorderen Kabelöffnung in den Rahmen (Vorderrohr) mit Silikon oder was auch immer verschliessen, sonnst sammelt sich unheimlich viel Dreck im Rahmen und auf dem Innenlager, weil man da fast nen Finger reinstecken kann.
            Gruß Tom

          • #90774 Antwort

            Heiko

            Hallo,
            darf man fragen wo es das Ebike bei Edeka gibt. Ich finde es nicht schlecht.

          • #90775 Antwort

            Thomas

            Im Edeka Walsrode zur Zeit für 1099,- €

          Antwort auf: Diskussionen, Erfahrungen und Tipps zum Rex Bergsteiger 7.8
          Deine Information:




          Preisvergleich ist nicht verfügbar.

          Zusätzliche Information

          Hersteller

          Rex

          Modellbezeichnung

          Bergsteiger 7.8

          Modelljahr

          2017

          UVP

          1699,95

          Marktpreis

          1399,00

          Geschlecht

          Unisex

          Rahmenart

          eMTB

          Rahmengröße

          50 cm

          Reifengröße

          29 Zoll

          Gewicht

          ca 24 kg

          Max. Gesamtgewicht

          150 kg

          Unterstützung bis

          25 km/h

          Motorart

          Hinterrad-Nabenmotor

          Motor

          TRIO Nabenmotor

          Reichweite

          ca 120 km

          Motorleistung (Watt)

          250 Watt

          Akku Typ

          Lithium-Ionen

          Akkuleistung

          499,2 Wh

          Anfahrhilfe

          Ja

          Bremse vorne

          hydraulische Scheibenbremse

          Bremse hinten

          hydraulische Scheibenbremse

          Federgabel

          Ja

          Federung hinten

          Nein

          Schaltung Typ

          Kettenschaltung

          Anzahl der Gänge

          27

          Marke Schaltung

          Shimano Deore

          Beleuchtung

          Nein

          Gepäckträger

          Nein

          Schutzbleche

          Nein

          Bewertungen

          1. michael walczak

            Ausstattung

            9.70

            Verarbeitung

            9.70

            Reichweite

            9.90

            Preis-/Leistung

            9.80

            Super Bike fährt super und für den preis eine super Sache.
            Motor und Akku sind super.
            Im Gelände ein rasches und super fahr Vergnügen.
            Würde ich immer wieder kaufen.

          2. Wolfgang Seifert

            Ausstattung

            8.00

            Verarbeitung

            8.30

            Reichweite

            10.00

            Preis-/Leistung

            9.50

            Habe das Bike gestern erst bekommen. natürlich kann man noch nicht sehr viel sagen. Fang ich trotzdem mal mit den negativen Kleinigkeiten an. Der Sattel hat keine Federsattelstütze, die Schaltung war schlecht vor eingestellt, die Sattelstütze hat keinen Schnellverschluß. Das war es erstmal. Kleinigkeiten, die schnellbehoben waren.
            Der erste Eindruck: Das Mountainbike läuft absolut leise und leicht. Geschwindigkeiten über 40 km/h sind locker möglich, also auch für größere Touren geeignet. Aber das wichtigste und das hat mich überrascht ist die Antriebseinheit. Bei dem Preis einfach Spitze. Zieht sanft an, lässt sich über die 5 Stufen super arbeiten, so das man bei jeder Gelegenheit das passende an Zusatzleistung abrufen kann, Stufe 5, der BOOST, zieht einen sanft, aber zügig auch steilere Steigungen rauf. Für mich ideal, ich habe ein kaputtes Knie. Das HighLight ist aber der Akku. Bin jetzt über 50 km seit gestern gefahren, aber er zeigt immer noch fast voll an. Wenn das so bleibt komme ich auf über 200 km in leichter Hügellandschaft. WAS will man mehr, oder?

          Füge deine Bewertung hinzu

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.