Aldi E-Bike 2017: Hansa Alu-City E-Bike 28 Zoll

> Nichts verpassen auf Facebook <

2017 bringt Aldi Nord wieder ein E-Bike in die Märkte. Der Verkauf des Pedelecs startet am 10.4.2017. ALDI startet praktisch jährlich um Ostern herum mit dem Verkauf seines E.Bikes. Damit ist auch beim Aldi E-Bike 2017 zu rechnen. Wer Interesse an dem Bike hat, sollte also ab dem 1. April die Prospekte des Discounters beobachten.

Was kann das Aldi E-Bike 2017

Das Prinzip des Hansa Alu-City E-Bikes 2017 ähnelt auf den ersten Blick sehr stark den Modellen von 2015 und 2016. Es wird wieder ein Damen-City-E-Bike mit Mittelmotor angeboten. Als Industriepartner für die Herstellung und den Service kommt auch 2017 der Fahrradhersteller Prophete aus Rheda-Wiedenbrück zum Zug.

Antrieb des Hansa Alu-City 2017

Das Hansa E-Bike wird in diesem Jahr vom Prophete E-Novation Mittelmotor angetrieben. Hinter dem Namen verbirgt sich der zuverlässige Bafang BBS01. Der Motor hat eine lange Tradition und hat eine starke Unterstützung sowie einen ordentlichen Drehmoment von 50NM. Er ist im Gegensatz zu den aktuellen Prophete AEG Motoren nicht im Rahmen integriert. Als Sensor kommt bei dem Hansa Bike ein Bewegungssensor zum Einsatz. Dadurch fährt das Pedelec bereits in der vorgegebenen Unterstützungsstufe, wenn der Fahrer nur leicht in die Pedale tritt. Bei Prophetes aktuellen Topmodellen (Navigator 7.8 und Navigator eSport) sind hingegen Drehmomentsensoren verbaut, wodurch eine genaue prozentuale Unterstützung der eigenen Trittkraft möglich ist.

Beim Akku hat Prophete offensichtlich aufgesattelt. In den letzten Jahren kam ein Samsung Akku mit 10,4Ah und 374 Wh zum Einsatz. Da sich die offizielle Reichweite des Aldi-Modells 2017 von max 100 auf max. 120 Kilometer erhöht hat, muss jetzt der Prophete Side Click Akku mit 12,8 Ah und 461 Wh zum Einsatz kommen. Realistisch sind die Reichweiten nur unter optimalen Bedingungen. Nichtsdestotrotz wird hier ein Akku zum Einsatz kommen, der die Größe der meisten anderen Akkus übersteigt und für reichlich Fahrspaß sorgen wird.
Die Position des Akkus hinter dem Sattelrohr ist für die Gewichtsverteilung auf dem E-Bike optimal – gerade für ungeübte Fahrer. Wir haben einen sehr ähnlichen Rahmen mit gleichem Akku bereits beim Navigator 7.7 getestet. Der tiefe Schwerpunkt sorgte dabei für ein optimales und sicheres Fahrverhalten, auch gab es kein Flattern beim freihändigen Fahren.

Die Fahrradkomponenten an ALDIs Pedelec 2017

Bei der Sichtung des Produktvideos des Aldi E-Bikes gab es eine große Überraschung. Im Aldi Pedelec sind in diesem Jahr Magura HS-11 hydraulische Felgenbremsen verbaut. Diese Bremsen kommen in vielen hochwertigen eBikes, wie dem Corratec ePower Steps oder in Prophetes Navigator 7.8 zum Einsatz. In einem Aldi Pedelec hätten wir diese jedoch wirklich nicht erwartet. Zu vermuten ist jedoch, dass es sich dabei um eine Reaktion auf die Kritik des ADACs und der Stiftung Warentest aus dem letzten Jahr handelt. Bei den Magura HS11 Bremsen sind die Bremskabel mit Hydrauliköl gefüllt. Im Gegensatz zu den klassischen Drähten reagieren Hydraulikbremsen deutlich schneller und lassen sich viel genauer dosieren. Die Magura Bremsen haben eine zusätzliche Besonderheit, sie stellen sich quasi automatisch nach. Einen Rücktritt wird das eBike hingegen nicht haben.

Bei der Schaltung wird auf Bewährtes gesetzt. Es kommt eine 7 Gang Shimano Nexus Schaltung mit Drehgriffschalter zum Einsatz. Nichts Besonderes, aber für ein City Pedelec ist diese Schaltung in jedem Fall eine gute Wahl.

Das Vorderrad wird mit einer Federgabel von Suntour und der Sattel mit einer gefederten Sattelstütze gefedert. Der Federgabel sind wir schon bei vielen E-Bike-Tests begegnet. Diese ist für den Einsatz auf Kopfsteinpflaster und leichteren Feldwegen absolut ausreichend.

Garantie und Service beim Hansa Aldi Pedelec

Für den Service ist der Vor-Ort-Service von Prophete zuständig. Im Bedarfsfall ruft man dort an. Zunächst wird versucht das Problem telefonisch zu lösen. Sollte dies nicht gelingen, wird entweder ein Ersatzteil zugeschickt oder es kommt ein Techniker beim Kunden vorbei und löst das Problem vor Ort. Die Wartezeit auf einen Techniker beträgt in der Regel rund 10 Werktage. Auf den Akku gibt der Hersteller eine Garantie von einem Jahr, auf die Fahrradkomponenten von 3 Jahren und auf den Rahmen von 10 Jahren.

Fazit zum Aldi Hansa E-Bike 2017

Auch wenn unsere Informationen bisher ausschließlich aus dem Produktvideo des Herstellers kommen, lässt sich vieles über das Aldi E-Bike 2017 sagen. Praktisch alle Komponenten sind uns bei vielen E-Bikes begegnet. Das Konzept des E-Bikes entspricht ganz der Tradition der letzten Jahre. Es wurde in vielen Punkten aber massiv aufgestockt. Ein deutlich größerer Akku und eine sehr hochwertige, hydraulische Felgenbremse von Magura sind nur zwei neue Highlights. Die Frage bleibt der Preis. Bisher liegen uns dazu noch keine Informationen vor. Sollte das E-Bike tatsächlich für einen Preis von weniger als EUR 1000,00 in die Märkte des Discounters kommen, wäre die Preis- / Leistungsverhältnis geradezu extrem gut. Aufgrund der Ausstattung gehen wir aktuell jedoch von einem VK von 1099,00 oder sogar 1199,00 aus.

UPDATE: Der Preis ist jetzt bekannt. Das Pedelec von ALDI wird zum Preis von EUR 999,- in die Läden kommen. Für die Ausstattung mit dem sehr großen Akku und den hydraulischen Felgenbremsen von Magura ist das ein extrem beeindruckendes Angebot.
Die Ausstattung des Bikes entspricht genau den von eBike-Forum.eu gemachten Annahmen.

 

Bildquellen

  • Aldi E-Bike 2017: Youtube

eBike-Forum.eu – Willkommen bei Tests, Forum und eBike-Vorstellungen Foren Aldi E-Bike 2017: Hansa Alu-City E-Bike 28 Zoll

Dieses Thema enthält 70 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Fraenz vor 2 Tagen, 5 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #90286 Antwort
    Profilbild von ebike-forum.eu
    ebike-forum.eu
    Keymaster

    Beim ALDI Pedelec 2017 gab es einige Überraschungen. Besonders sticht der große Akku und die Magura Bremsen ins Auge. Ansonsten handelt es sich im ein klassisches City-Pedelec. Wie ist eure Meinung dazu?

    [Diskussionen, Erfahrungen und Meinungen zu Aldi E-Bike 2017: Hansa Alu-City E-Bike 28 Zoll]

  • #90311 Antwort

    Thomas

    Ich habe das 2015er ALDI Pedelec. Einziger richtiger Kritikpunkt sind hier auch für mich die Bremsen. Die Felgenbremsen (per Drähte) sind in Sachen Bremskraft schon knapp bemessen. Es reicht, aber mehr wäre mir auch lieber. Ansonsten bin ich mit dem EBike rundherum zufrieden, liegt wie ein Stein auf der Straße, auch bei Abfahrten mit 30km/h und bisschen drüber kein flattern, Motor mit guter Zugkraft. „Durchschnitt 47km Reichweite“ beim 2016er (gleicher Akku wie 2015er) betrifft dann aber wohl wirklich Leute, die sich vom EBike fahren lassen und nicht vorrausschauend (bei Ampeln) fahren. Ich erreiche im Durchschnitt 75-80km mit einer Akkuladung, einmal hab ich den Akku testweise bis 110km „ausgefahren“, da war er aber dann auch wirklich fast leer. Ich fahre überwiegend auf Stufe 5, das ist die höchste, erbringe aber auch genügend Eigenleistung, lasse mich also nicht fahren und fahre vorrausschauend entsprechend Verkehr und Ampeln. Daher muss der Motor nicht oft und wenn nur kurz eingreifen, sodass ich recht flüssig mit 26-27km/h fahre und trotzdem auf regelmäßige Reichweiten von 75-80km komme und das ohne dass der Akku zu dem Zeitpunkt so platt ist, dass der Motor garnicht mehr reagiert. Da das 2017er einen besseren Akku hat, würde mich interessieren, ob der mechanisch und technisch mit dem 2015er Modell kompatibel ist. Als Zweit-oder Hauptakku wäre das nämlich eine schöne Ergänzung.

  • #90325 Antwort
    Profilbild von Tanja Troppmann
    Tanja

    Hallo Thomas,
    ja, der große Akku passt auf jeden Fall auf das Aldi Bike vom letzten Jahr. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob die Akkuanzeige auf dem Display dann noch die richtigen Werte anzeigt. Es kann sein, dass der Akku richtig erkannt wird, aber das weiß ich nicht genau. Die größere Reichweite hast du aber in jedem Fall.
    Ich muss aber auch sagen, dass ich die Magura Bremsen jetzt ne ganz gute Sache finde. Damit sollten die Bremsen des aktuellen ALDI Modells deutlich performatanter sein.

    LG Tanja

  • #90361 Antwort

    Micha

    Hallo,
    weiß jemand, ob der Rahmen in „eckiger Form CUBUS“
    mit einem Thule Fahrradträger (Neues Model) vernünftig gehalten/gesichert werden kann.
    Danke für eine Info
    Mit freundlichen Grüßen

    Micha

  • #90365 Antwort

    Prophete

    Hallo,

    Zu Thomas:
    Der Akku passt leider nur auf das 2016er Aldimodell, da wir seit letztem Jahr den sogenannten Sideclick Akku verwenden, der seitlich entnehmbar ist und sich optisch in den Zwischenraum zwischen Rahmenrohr und Schutzblech/Hinterrad einfügt. Das 2016er Modell mit dem neuen größeren Akku zu betreiben wäre hingegen kein Problem. Dieser ist auch einzeln unter der Nummer 447 erhältlich.

    Zu Micha:
    Die Thule Greifer sind so groß, dass Sie auch diese Rahmenform aufnehmen.

  • #90367 Antwort

    Chris

    Hallo,

    kann jemand etwas zu Körpergrösse vs. Rahmengrösse beitragen?
    Bei 1.80m Körpergrösse hat mein aktuelles (konventionelles) Fahrrad eine Rahmenhöhe von 53cm – das Aldi EBike wird lediglich in einer Höhe (46 cm) verkauft.
    Kann das passen? Oder kann ich mir den Weg zum Aldi am kommenden Montag sparen?

    Gruß

    Chris

  • #90368 Antwort

    Micha

    Danke Prophete für Deine Info,

    ich werde wohl am Montag, zusammen mit meinem Fahrradträger, das Fahrrad abholen.

    Viele Grüße Micha

  • #90371 Antwort

    Stefanie

    Hallo, überlege mir das Rad zu kaufen. Ist es allerdings auch für „hügelige“ Landschaften z.B. Sauerland geeignet?

  • #90372 Antwort

    Prophete

    Hallo.

    Das Rad ist so optimiert, dass es durch Lenker- und Sattelverstellmöglichkeiten für Körpergrößen von ca. 1,60m bis 1,90m ergonomisch geeignet ist. Beispiel Sattelrohr geht nach hinten weg. So dass beim ausziehen der Sattelstütze auch die logischerweise dann vorhandenen längeren Arme Berücksichtigung finden.

    Zu Stefanie:
    Das Rad hat eine millionenfach verbaute Suntour Federgabel, die nicht für Downhilleinsätze aber für Feldwege, abgesenkte Bordsteinkanten usw. geeignet ist. Des Weiteren wurde der Rahmen für das Logo erhöhte Pedelec Sicherheit vielen mechanischen Test mit einer Belastung von 150Kg zulässigem Gesamtgewicht unterzogen.

    Lg

  • #90373 Antwort

    becky

    Hallo,
    gibt es das eBike auch irgend wann bei Aldi Süd?
    Ist darüber etwas bekannt und wann ungefähr?

  • #90374 Antwort

    Sunshine

    Hallo,

    die Frage die bereits von chris gestellt wurde, würde mich auch interessieren. Bräuchte bei einer Schrittlänge von 87 cm eigntlich eine Rahmenhöhe von 57 cm. Wie sieht das beim e-bike mit der höhe von 46 cm.

    Liebe Grüße

    Sandra

  • #90375 Antwort

    Ruth

    Hallo,
    ich überlege auch, ob ich mir das Fahrrad kaufen soll.
    Ich wohne im Sauerland (Kreis Olpe) und habe auf Radtouren immer Steigungen, die ich oft körperlich mit einem „normalen“ Rad nicht schaffe. Schieben schaffe ich auch oft nicht.
    Hilft mir das Fahrrad bei den sauerlandtypischen Steigungen auf den Radwegen?

  • #90376 Antwort

    David

    Heute am 10.4 wurde das Fahrrad angeboten. Das Aldi hat um 8:00 Uhr geöffnet. Ich war um 9:00 dort und es waren alle ausverkauft.
    Auch im Umkreis von 10km in allen Aldi Filialen.
    Ich wollte eines kaufen.
    Schade das jeder Markt nur 2 oder 3 Räder bekommt.
    Online kann man es nicht bestellen 🙁

    Meint Ihr Norma bringt dieses Jahr noch ein neues Ebike?

  • #90377 Antwort

    Matthias

    Hallo!
    Ich war 10 Minuten vor 8 bei Aldi und habe eins bekommen (für meine Freundin), es wurden schon in den ersten Minuten 5 Stück verkauft…
    Nach einer Probefahrt folgt mehr. Aber die verbaute Technik ist schon ein Hammer für das Geld. Ich habe mir selbst vor einem Monat ein Prophete Navigator 7.8 für 2.100€ gekauft und das Aldi Rad macht abgesehen von unterschiedlicher Austattung einen genauso wertigen und soliden Eindruck. Vor allem die Kombination von dem bewehrten Mittelmotor, grosser Akku-Kapazität und hydraulischen Felgenbremsen ( sind meiner Meinung nach ein Muss bei den schweren E-Bikes ) ist sehr gut und praxisgerecht.
    Preis Leistung ist wirklich extrem gut!

  • #90378 Antwort

    Kurt

    Hallo!
    Kann man das Rad auch an der Sattelstütze-/aufnahme auf dem Thule Fahrradträger befestigen? Das wäre für mich ausschlaggebend!
    Danke für eine Auskunft!!
    Gruß
    aus dem Bergischen

  • #90379 Antwort

    Sven

    Moin,

    Ich habe das Rad heute gekauft. Ob ich es behalte, ist noch unsicher.
    Die Sattelstütze lässt sich für meine Körpergröße (181 cm) nicht weit genug herausziehen. Die Sicherheitsmarkierung verbietet das ab einer bestimmten Position. Da ich lange Beine habe, muss ich die Knie beim Fahren unangenehm stark beugen.

    Kann mir vielleicht jemand vom PROPHETE Team sagen, ob sich eine längere Sattelstütze verwenden ließe?
    Dann würde ich das Rad gerne behalten.

    Ansonsten fährt sich das Rad angenehm stabil. Die Schaltung hakelt manchmal etwas ( Ich habe noch nicht nachjustiert) und die Motorunterstützung funktioniert etwas ungleichmäßig.
    Die Verarbeitung macht einen soliden Eindruck. Das Rad gehört nicht zu den Leichtgewichten in seiner Klasse. Das macht es mit der Kellertreppe etwas schwerer.

    Bei den Bauteilen liegt eine kleine schwarze, runde Kummikappe im Karton.
    Ich rätsel noch, wofür die gut ist..

    Fazit: Vernünftige Technik, gute Verarbeitung, solides Citybike, super Preis. Bei einer Körpergröße von 180 für meinen Geschmack zu geringe Rahmenhöhe.

  • #90380 Antwort

    Prophete

    Hallo nochmals,

    da viele Fragen, die in den letzten Tagen aufgekommen sind, bereits weiter oben beantwortet wurden hier zunächst nur die Antwort an Sven. Das Verwenden einer langeren Stütze ist selbstverständlich möglich. Jedoch leider nur auf eigene Gefahr, da unsere mechanischen Prüfungen bis 150 Kg zul. Gesamtgewicht mit der standardmäßig verbauten gemacht worden sind. Bei Verwendung einer längeren Stütze erhöht physikalisch bedingt die einwirkende Kraft durch Verlängerung des Hebelarms. Wann und ob überhaupt der Rahmen brechen könnte, wenn eine andere Stütze enthalten ist, lässt sich ohne Prüfung auf einem Prüfstand leider nicht pauschal beantworten.

    Die Gummikappe verwundert im Übrigen auch uns, könnte aber ein Nupsi vom Ladegerät sein.

    Lg

    • #90390 Antwort

      Pumuckel

      Um das Rätsel der Gummikappe (Nupsi, wie auch immer ;o)) zu lösen. Seid Ihr wirklich von Prophete?:o))) Also das ist das Ding was da so lose im Karton rumfliegt ist der Stöpsel den man in die Lenkerbefestigung (da wo man den Lenker höher/runter stellt) reindrückt damit da kein Wasser reinläuft und zukünftiges verstellen erschwert. Also durchaus nützlich, auch wenn der „Tachometer“ dadrüber sitzt. Ich hoffe geholfen haben zu können ;o)

  • #90381 Antwort

    Marcel

    Meine Lebengefährtin und ich haben uns bei Aldi heute auch zwei dieser Räder gekauft. Die schwarze runde Gummikappe hatten wir jeweils auch im Karton. Das scheint die Abdeckung für die Lenker-Schraube zu sein. Das entsprechende Loch ist genau unter dem Tacho.

    Wir haben unsere Räder übrigens um 8:10 gekauft und es waren die beiden letzten im Laden. Auf dem Aldi-Parkplatz kamen uns schon mehrere glückliche Neu-Radler entgegen und wir dachten, wir wären zu spät, konnten dann aber doch noch zwei Räder ergattern. Eben auf dem Heimweg von der Arbeit (16:30) war ich dann für die üblichen Einkäufe nochmal in einem anderen Aldi und dort standen noch 5 Fahrräder im Laden. Der Ansturm ist also höchst unterschiedlich. Ich kann den Enttäuschten nur raten, mal etwas weiter weg zu fahren. Die Räder sind wirklich gut und noch nicht überall ausverkauft.

    Ein Hinweis an die Prophete-Mitarbeiter, die hier mitlesen: Die Fahrräder sind wirklich toll und der Preis ist gemessen an Ausstattung und Verarbeitung SEHR gut, aber die Rahmenfarbe (Schwarz-Matt) ist eine Katastrophe. Alle 7 Fahrräder, die ich heute gesehen habe, sahen schon im Laden von der Montage komplett verschmiert aus. Selbst wenn man den Rahmen mit „normal“ fettigen oder schwitzigen Fingern anfasst, hinterlässt das sofort auffällige dunkle Schmierflecken und das Fahrrad sieht dadurch immer irgendwie schmuddelig aus. Mit diesem Makel kann ich angesichts des Preises gut leben, aber das war so unnötig. Hätte es nicht auch ein ganz normaler Lack mit glatter Oberfläche getan?

    MfG

  • #90382 Antwort

    Marcel

    Die „Gummi“-Kappe ist eher aus weichem Kunststoff, aber sie ist halt irgendwie rund und lag lose im Karton. Ich war übrigens etwas erstaunt, dass das Display für den Transport nicht eingepackt oder sonstwie gepolstert war. Es scheint aber robuster zu sein als es auf den ersten Blick aussieht. Unsere beiden haben jedenfalls keine Kratzer und machen gegenüber normalen Smartphone- Displays einen sehr stabilen Eindruck.

  • #90383 Antwort

    Roland Dörrmann

    Wir haben heute morgen 2 Stück in Neustadt/Holstein gekauft. Die erste Probefahrt endete nach ca 10 Km. Vom Hinterrad des einen Fahrrades kahmen Klick..Klick Geräusche. Der Drehzahlsensor schlug an den Magneten, zurechtgebogen. Nach einem weitern Km wieder die Geräusche und das Fahrrad ließ sich schwerer bewegen. Dann haben wir festgestellt, dass am Hinterrad etliche Speichen locker waren. Einige bogen sich schon durch. Das Rad hatte inzwischen eine 8 und die Bremse schleifte schon. Wir sind sofort wieder zu Aldi. Es waren keine Fahrräder zum Austausch mehr da. Die Verkäuferin sagte, wir sollen die Hotline anrufen, es gibt ja einen vor Ort Reparatur Service. An der Hotline erfuhren wir, dass es keinen vor Ort Sevice gibt. Wir sollen zu einem lokalen Fahrradhändler fahren und reparieren lassen. Kosten bis 15€!!! werden übernommen. Unsere Aussage, dass es ein Garantiefall ist und das Fahrad unbrauchbar ist galt nicht. Wir haben dann eine eMail an die Hotline geschrieben und die selbe Antwort erhalten. Jetzt haben wir das Fahrrad zurückgegben. Wer billig kauft kauft halt zweimal.

  • #90384 Antwort

    Roland Dörrmann

    Noch einen Nachtrag:
    Wir werden die Mail der Hotline an die Verbracherzentrale weiterleiten. Damit nicht noch mehr Leute auf die falschen Versprechungen von Aldi Nord hereinfallen

  • #90385 Antwort

    Marcel

    Das ist natürlich sehr ärgerlich. Wir haben mit unseren beiden Rädern am Abend nur noch eine kurze Testrunde gedreht, und konnten dabei zum Glück keine Probleme feststellen. Werde die Speichen aber besser nochmal checken. Die angebotenen 15€ fürs Nachziehen der Speichen beim lokalen Fahrradmechaniker sind wohl ein realistischer Preis. Bei meinem alten Fahrrad habe ich fürs Nachziehen und Zentrieren mal 30€ bezahlt (für Vorder- UND Hinterrad). Ich hätte allerdings erwartet, dass der Prophete-Vor-Ort-Service sich selbst um derlei Montagefehler kümmert anstatt einen mit 15€ auf die Suche nach einer günstigen Fahrradwerkstatt zu schicken. Könnte mir vorstellen, dass Fachhändler die Arbeitskosten gerne höher ansetzen, wenn da jemand mit einem fast neuen Discounter-Bike reinrollt. Und überhaupt könnte der nächste Fahrradladen ja ewig weit weg sein. Wozu ist dann überhaupt der Vor-Ort-Service gut?

  • #90386 Antwort

    Martina

    @Roland: Ich kann deinen Ärger da wirklich verstehen und vielleicht würde ich die Fahrräder da auch zurückbringen. Auf der anderen Seite hast du mit den Teilen ein so gutes Schnäppchen gemacht, dass du vielleicht doch einfach die Speichen selber oder bei einem Händler nachziehen lassen solltest. Ich bin hier im Süden der Republik und werde wohl nicht an so ein Rad kommen. Wenn man was vergleichbares haben möchte, zahlt man meist EUR 400,- mehr. Bei zwei Rädern sind das schon 800,00. Um ehrlich zu sein, würde ich mir bei ebay einen Speichenspanner für EUR 5,00 bestellen und die Dinger nachziehen. Warum Prophete mit dem Service hier zuckt, versteh ich aber trotzdem nicht. Mein Freund hat auch ein Rex Bike, da war auch mal der Serive da und es hat gut geklappt.

  • #90387 Antwort

    David

    Ich habe jetzt in einer anderen Aldi Filiale noch eines kaufen können.

    Aber ich habe den Fehler 21 (Sensor)
    Es wird keine Geschwindigkeit gemessen.
    Der Abstand zwischen Magnet und Sensor beträgt 1cm.
    Laut Hotline darf es nicht mehr wie 5mm sein.

    An dem Sensor ist eine Schraube. Wenn ich diese raus drehe ändert sich der Abstand nicht.

    Wie kann ich jetzt den Abstand zwischen Sensor und Magnet verringern?

    Der Magnet ist richtig ausgerichtet.

    • #90389 Antwort

      Pumuckel

      Ich habe heute auch das Problem mit Error21 gehabt. Da muss der „Empfänger“ also das Ding am Rahmen einfach näher ran. Ich habe dazu die Kabelstrapse rumgedreht so dass der dicke Teil irgendwie das Empfängerteil näher an den Empfänger randrückt. Das hat geklappt. Ich war schon verzweifelt weil ich dachte ich müsste das Ding umtauschen nachdem dann alles eingestellt war. Etwas wackelig ist das wohl, aber es ist nix kaputt. Einfach probieren.

  • #90391 Antwort

    Pumuckel

    Dann hab ich nochmal ne Frage, muss ich das Display irgendwie im Regen abdecken oder kann es das haben?

  • #90392 Antwort

    Rudi

    Haben heute auch so ein Rad in Hamburg gekauft. Das Fahrrad macht insgesamt einen guten Eindruck. Leider ist das Verbindungsstück zwischen Sattelstütze und Sattel defekt. Man kann hier nicht von einem Bruch reden, da es offensichtlich nicht vernünftig auf die Sattelstütze gepresst wurde. Wir bekommen jetzt ein Ersatzteil zugeschickt. Mal schauen ob das dann hält. Ist schon ärgerlich, wenn die Qualitätssicherung versagt.

  • #90393 Antwort

    Mario

    Hallo Leute, ich habe gestern dieses Rad ausprobiert. Mit Rahmen, Sattel, Bremsen, Beleuchtung etc. bin ich voll zufrieden. Aber, die Schaltung und der Antrieb sind ja vollkommen enttäuschend. Wenn man schaltet muss man ja eine gefühlte Ewigkeit das Treten unterbrechen, bis der gewünschte Gang auch eingelegt ist. Liegt wahrscheinlich daran, dass der Motor noch zieht, wenn man mit Treten aufhört. Auch die Übersetzungen sind meiner Meinung nach nicht optimal. Ich muss sagen, dass ich ein Jahr lang ein KTM mit Boschmotor und 10-Gang-Kettenschaltung gefahren bin. Die beiden Räder trennen Welten, nicht nur die 1500€ Preisunterschied. Auf alle Fälle schaffe ich das E-Bike wieder zurück zu Aldi.

    • #90394 Antwort
      Profilbild von Wolle Wollenmer
      Wolle Wollenmer
      Teilnehmer

      @Mario: Das ist auch nicht wirklich vergleichbar. Die Sensoren sind da der wichtigste Unterschied und die Ursache für deine Schwierigkeiten mit dem ALDI Bike. Das ALDI Bike hat einen Bewegungssensor, das KTM einen Tretkraftsensor. Bei dem Bewegungssensor wird gemessen, ob du trittst, enprechend wird der Motor ein- oder ausgeschaltet. Bei dem Tretkraftsensor wird permanent die genaue Kraft gemessen, mit der du trittst und die Unterstützung erfolgt prozentual zu deiner eigenen Kraft.
      Das Ganze hat ein paar Folgen:
      1. Der Bewegungssensor braucht länger zum reagieren, daher brauchst du auch beim Schalten länger.
      2. Das ALDI Bike mit Bewegungssenor lässt sich praktisch ohne eigene Kraft fahren, da nur gemessen wird, ob überhaupt getreten wird. Beim KTM wird immer „nur“ deine Kraft prozentual unterstützt. Du kannst zwar rund 200% zu deiner Kraft zusteuern, aber auch dann musst du treten.
      Beim ALDI Rad handelt es sich auch um ein gemütliches Cityrad, bei dem KTM mit 10 Gang Kettenschaltung um ein Trekking Bike oder MTB (nehme ich mal stark an). Bei einem sportlichen Rad und ordentlicher Eigenleistung passt natürlich auch eine Kettenschaltung und ein Tretkraftsensor besser. Das Cityrad richtet sich nun wirklich eher an Damen, die eher nicht sportlich unterwegs sind. Und da passt Nabenschaltung und Bewegungssensor eigentlich ziemlich gut.

    • #90403 Antwort

      Rudi

      Hallo Mario,
      ich habe Deinen Kritikpunkt zum Schaltverhalten zum Anlass genommen das mal zu testen. Ich habe mehrer Schaltvorgänge durchgeführt und beim Schalten jeweils aufgehört zu treten. So kennt man das ja von Fahrrädern ohne elekt. Unterstützung mit Nabenschaltung. Das funktionierte bei meinem Fahrrad ohne Probleme und ohne Verzögerung. Wenn man schaltet ohne mit dem Treten aufzuhören, ist es so wie Du beschrieben hast. Für mich ist das aber völlig ok.

  • #90395 Antwort

    Kurt

    habe mir auch das Hansa ebike gekauft. Wenn man den Akku vom Rad getrennt hat ist unten ein Aufkleber. Auf dem steht bei mir 36,5 V / 12,0 Ah / 438,0 Wh.
    Lt. Prospekt soll es doch ein 12,8 Ah / 468 Wh Akku sein. Ist es bei euch auch so ?

  • #90397 Antwort

    David

    Stimmt, das ist bei mir auch so.
    Die Erklärung interessiert mich auch.

  • #90398 Antwort

    Ruth

    Ich melde mich noch mal: Nachdem ich das Fahrrad nun ausgiebig getestet habe, bin ich zufrieden. Die im Sauerland typischen Steigungen habe ich alle sitzend geschafft. Ich bin also eine der Damen, für das Fahrrad ideal ist. Error 21 hatte ich am Anfang auch. Nach zurecht rücken des Sensors geht es jetzt.

    @Kurt: Die Angabe habe ich auch auf dem Akku stehen.

  • #90399 Antwort

    Rudi

    Heute ist die neue Sattelstütze angekommen. Eingebaut und fertig. Jetzt ist alles perfekt. Bis auf lenkerkorb, Korb für den Gepäckträger und Mittelständer. Ist ja Ostern, da kann man ja mal ein bisschen basteln.

  • #90400 Antwort

    Jürgen

    Hallo!

    Ich trage mich schon seit Jharen mit dem Gedanken mir ein Pedelec zuzulegen. Ich war schon bei zig Fahrrad-Händlern…irgendwie sehe ich es einfach nicht ein für ein Rad mehr als MAXIMAL 1000 Euro abzudrücken. In den meisten Fällen wurde ich schlichtweg ausgelacht. Bei einem Fahrrad-Händler geht ein eBike erst ab ca 2200 Euro ( Bayern, Raum Würzburg ) los Für das Geld bekommt man schließlich schon einen Gebrauchtwagen…

    Daher kam das Aldi-Rad für mich gerade Recht. Da ich leider in einer Aldi-Süd-Region wohne habe ich bei Aldi-Nord höflich nachgefragt ob sie mir eines dieser Räder reservieren würden.

    Ich wurde telefonisch zurück gerufen und es wurde ein Termin vereinbart. Mal sehn ob ich das Teil heute dort auch bekomme…sind schließlich gut 200km einfache Strecke dorthin.

    Wenn das klappt, muss man sagen dass der Service Spitze ist! Und bei 999 Euro bei der Ausstattung kann man quasi nichts falsch machen. Wer sich da wegen 15 Euro fürs Speichen-Nachziehen aufregt…dem ist eh nicht mehr zu helfen finde ich.

    Und mal ehrlich: 6 Monate im Jahr steht das Teil eh in der Garage/Keller wegen Schnee/Eis/Regen. In den restlichen 6 Monaten hab ich auch net jeden Tag Zeit oder Lust Rad zu fahren. Ergo benutzt man so ein Teil doch relativ „selten“. Da muss es wirklich nicht das absolut BESTE vom BESTEN sein…da reichts auch wenn es brav seinen Dienst tut und gut ist. Und welcher Fahrrad-Händler gibt bitte 3 Jahre Garantie?

    Ich freue mich schon sehr auf das Teil….vielleicht schreibe ich morgen mehr wenn ich dazu komme 🙂

  • #90401 Antwort

    Jörg K

    Hallo Besitzer eines neuen „Hansa“ e-Bike,

    habe heute das neue e-Bike gecheckt und fahrbereit gemacht. Dazu gehört bei mir neben Restmontage (war super vormontiert) und Einstellungen auch das Auftragen von Lackschutz (Autopolitur), Plastik70 an rostgefährdeten Stellen und nachfetten der Kette etc.
    Auch empfiehlt es sich an den „Anschlägen“ des Gepäckspanners 3-4 Windungen Isolierband zum Schutz anzubringen. Die Kabel am Motor habe ich zur besseren Fixierung mit einem Stück flexiblen Kabelschlauch umwickelt. Alles Kann, nicht muß!

    Erfreulicher Weise mußte ich nur an 2 Stellen nachbessern:
    – Der Sensor zur Messung der Hinterradbewegung war an der Gabel mit 2 Strapsen befestigt die gleichzeitig die Leitung der Schaltung einbunden. Das war zu instabil und wurde von mir mit 4 Strapsen separiert.
    – Ausserdem hat man leider beim Anbringen des Schnellspanners an der Hinterradgabel ein paar kleine Kratzer verursacht – aber „schwarz-matt“ lässt sich als handelsübliche Farbe prima ausbessern.

    Auffälig war, daß das Tretlager bei kopfgestelltem Rad doch für mich ungewöhnlich schwer beweglich war. Keine Ahnung, ob das mit Mittelmotor normal ist.

    Jetzt warte ich auf besseres Wetter, freue mich auf erste Touren und werde mich dann wohl noch mal melden.

  • #90404 Antwort

    Jürgen

    So, heute mal die ersten 15km gefahren:

    Ich bin zu 99% zufrieden! 🙂

    Was mir etwas komisch vorkommt, ist dass die Unterstützung am Berg doch recht stark nachlässt. Auf der Ebene fahre ich fast immer 24-25km/h ohne mich irgendwie anstrengen zu müssen. Aber am Berg muss ich dann schon mittreten, also Kraft aufwenden und komme trotzdem nur noch mit 20km/h weiter…wollte ich die 25km/h halten müsste ich schon richtig schuften.

    Eventuell hat einer eine Idee was man da tun könnte um vor allem am Berg mehr Leistung durch den E-Motor zu bekommen?!

    Ansonsten alles wirklich wunderbar: Ich bin 178cm groß und die Sattelstütze könnte ich noch ein ganzes Stück rausziehen (dann käme ich aber nicht mehr mit den Schuhspitzen an den Boden). Auch mein Gewicht von 86kg + Satteltasche usw ist für das Rad gar kein Problem.

    Die Bremsen sind ein Traum….sowas kenne ich egentlich nur vom Motorrad. Perfekt.
    Auch bei Tempo 35km/h kein unsicheres Gefühl beim Fahren (mein altes Treckingrad hat einem da schon ehr mulmig werden lassen).

    Der Motor ist 5-fach einstellbar…ich fahre bisher immer auf volle Leistung. Nach 15km zeigt der Akku noch 100% an 😀

    Der Motor ist sehr leise…man hört ihn…aber wirklich nur ganz schwach. Klasse!

    Leider musste ich jetzt aufhören mit testen, weil mir der Schlauch im Vorderrad geplatzt ist…meine Uralt-Luftpumpe hat keine verlässliche Manometeranzeige mehr…ich denke ich hab des guten zuviel getan und den Schlauch zu stark aufgepumpt. Also morgen neuen Schlauch kaufen und dann weiter testen 🙂

    Bisher kann ich sagen: Das Rad erfüllt genau meine Erwartungen. Zu dem Preis…unglaublich!
    Ich schätze ich werde in nächster Zeit viel mehr Fahhrad fahren als früher! 🙂

  • #90405 Antwort

    David

    Meine Mutter steigt von einem 2011er Norma Pedelec mit 250W Frontmotor auf das Hansa um.
    Beim Umstieg fiel ihr auf das das Hansa deutlich weniger Power hat als das alte Norma.
    An einem steilen Berg muss sie sich sehr anstrengen um überhaupt hoch zu kommen trotz stufe 5.
    Ich habe woanders gelesen das dieser Bafang Mittelmotor serienmäßig eine schlechte „Programmierung“ hat, aber ich will daran nicht rumfummeln.

    Das Hansa ist die 1000€ auf jeden Fall wert.

    Ein Bosch Rad aber ist einfach nochmal besser weil es einen Tretkraftsensor hat, dadurch effizienter ist und auch schneller abschaltet.
    Außerdem schaltet der Motor beim schalten kurz ab.
    Beim hansa kracht es beim schalten schonmal.
    Man kann es also nicht mit einem bösch vergleichen.
    Wer das Geld hat sollte nach einem Bosch Damenrad usschau halten. Das gibt es manchmal im Abverkauf für 1600€ wenn man etwas sucht.

    Was mich stört ist:
    1) das Riesen display.
    Es wäre besser wenn es breiter und nicht so hoch ist.
    Wenn Frau stark bremst und absteigt stößt sie an das Display mit dem Oberkörper.

    2.
    Ich fände es besser wenn das Licht immer an wäre wenn man es einschaltet, wie beim Motorrad.
    So muss man es erst einschalten.
    So eine LED Leuchte zieht ja kaum Strom aus dem Akku.
    erfahrungsgemäß vergisst Frau bei Dämmerung auch mal das Licht erst manuell einzuschalten.

    3.
    Das Rad kann leicht geklaut werden weil es kein serienmäßiges Schloss hat und ohne Schlüssel gestartet werden kann.
    Unser 2011er Norma braucht einen Schlüssel und hat ein Felgenschloss.

    4.
    Für 1000€ kann man nicht mehr verlangen, aber die Federgabel biegt sich sichtbar wenn man etwas stärker bremst. Wenn ich mal eine hochwertige Gabel mit Leuchtenhalteurng finde wird das aufgerüstet, weil vertrauenswürdig ist das nicht.

  • #90407 Antwort

    Jürgen

    Hallo David!

    In dem Punkt auf das ständige Neu-Einschalten vom Licht pflichte ich Dir 100% bei. Das hätte man wirklich schlauer lösen können…schon aus Gründen der Sicherheit könnte man auf den Aus-Schalter dafür gerne verzichten. So muss man es tatsächlich vor jedem Start neu einschalten…also dran denken 🙁

    Die Größe vom Display stört mich jetzt überhaupt nicht. Ich bin froh wenn ich mich nicht so anstrengen muss wenn ich was ablesen möchte.

    Dass kein Rahmenschloß dran ist…naja…egal würde ich sagen, denn sowas schreckt auch Gelegenheitsdiebe nicht wirklich ab. Ich habe mir nun eine Stahlgliederkette mit 1,5m und ein Diskusschloß bestellt. Da muss schon schweres Werkzeug ran um das Rad zu klauen. Um so eine Investition (ca. 70 Euro zusammen) kommt man denke ich einfach nicht drum rum.

    Die Federgabel gibt etwas nach wenn man die vordere Bremse wirklich herzhaft betätigt…aber unsicher kommt mir das nun gar nicht vor. Ich bin heute wieder 10km gefahren, davon ca 4km auf Feldwegen und hatte ein sicheres Fahrgefühl…deutlich sicherer als auf meinem Treckingrad ohne E-Motor welches auch so ne Federgabel hat.

    Was mich nun doch etwas stört ist der Lenker: Mir tun trotz Ergo-Griffe die Daumeninnenseiten weh nach einiger Zeit. Ein Lenker der mehr zum Fahrer gebogen wäre und eventuell auch noch höher wäre, wäre mir doch deutlich lieber….mal sehn ob ich da einen Rad-Laden finde der mir das so umbaut.

    Das e-bike ist sicherlich nicht perfekt. Aber mir macht es wirklich verflixt viel Spaß. Leider regnet es grade…sonst würde ich nicht hier rumsitzen sondern die Natur genießen 🙂

  • #90408 Antwort

    Bettina

    Hallo zusammen

    Nachdem ich alle Beiträge gelesen habe,die mir sehr geholfen haben,habe ich mich für das Aldi Rad entschieden.Ich hatte zuvor mehrere Marken Räder getestet.Der Preisunterschied lag bei ca 1600 Euro.

    Nachdem alles montiert wurde,dank meines Mannes,erfolgte die Probefahrt.Natürlich ist es keine 1 zu 1 Übersetzung,aber,ich komme ohne Probleme jede Steigung hoch,es fährt gut,Bremsen sind wirklich top.
    Ich habe ja jetzt noch 4 Wochen Zeit,es zu testen,denke aber,für meine Ansprüche,perfekt.Schliesslich sind 1600 Euro für kleine Kompromisse ein Wort,ich hatte wirklich vor,das teure Rad zu kaufen .Man muss dazu sagen,die Optik gefiel auf Anhieb,deshalb auch vom Aldi Markt mitgenommen.

  • #90409 Antwort

    Winni

    Hallo zusammen,

    hat jemand schon mal die Federung an der Gabel oder am Sattel verändert? Durch eine Links-bzw. Rechtsdrehung kann man diese Federung härter oder weicher einstellen. Ich konnte für beide Federungen aber nicht die entspechende Schrauben feststellen. Welche sind da wohl genau gemeint?

  • #90410 Antwort

    Jürgen

    Die Verstellschraube für die Satteldämpfung ist IN der Sattelhalterung…also diese Stange komplett aus dem Fahrradrahmen ziehen um dann die Schraube im inneren zu erkennen.

    Frontdämpfer habe ich noch net geguckt…passen bei mir aber gut mit Werkseinstellungen.

  • #90411 Antwort
    Profilbild von schorsch36
    schorsch

    „Wenn man den Akku vom Rad getrennt hat ist unten ein Aufkleber. Auf dem steht bei mir 36,5 V / 12,0 Ah / 438,0 Wh.
    Lt. Prospekt soll es doch ein 12,8 Ah / 468 Wh Akku sein. Ist es bei euch auch so ?“

    Bei mir auch so.
    Kann überhaupt jemand bestätigen das er einen Akku laut Prospekt verbaut bekommen hat?
    Was sagen Prophete und Aldi Nord zu der Situation.
    Einen Umtausch des Akkus in den Filialen halte ich für sinnvoll.

    • #90415 Antwort

      Jürgen

      Eben nachgeschaut: Ich hab leider auch 36,5V / 12,0 Ah / 438,0 Wh drauf stehen auf dem Akku 🙁

      Laut dem Zettel der dem Rad beiliegt soll es ein 36 Volt / 12,8 Ah Akku sein (keine WH-Angabe dort)
      Laut der Handbuch-Beschreibung auf Seite 8 (Technische Daten) steht dort: 12,8 Ah , 36 V , 461 Wh

      Ich werde deswegen am Dienstag mal bei der Prohete Hotline anrufen und mich schlau machen…

    • #90422 Antwort

      Jörg K

      Hallo Akkutester,

      zur Info: Wattstunden ist das Produkt aus Spannung und Amperestunden.
      Also Wh= V x Ah oder
      Ah= Wh / V

  • #90412 Antwort

    Hebert Görgens

    150 km Erfahrungsnotiz von 2 Rädern :
    Angenehme Unterstützung, nicht mit Fahrrad fahren zu vergleichen. Mit maximaler Unterstützung beträgt die Reichweite ca. 60 km im flachen Land bei teilweise starkem Gegenwind. Die im Display angezeigt Akku-Ladezustandsanzeige ist nicht linear !!!
    Werden 4 von 5 Balken angezeigt, sind (nur) noch 6o % Kapazität im Akku, beim Wechsel von 2 auf einen Balken schaltet die Schutzelektronik den Antrieb ab und das E-Biken wird anstrengend.

  • #90413 Antwort

    Bettina

    Guten Morgen

    Eine Frage, gibt es eine Nachkaufgarantie für das Akku?

    • #90424 Antwort

      Jörg K

      Hallo,
      ein kompatibler Akku kostet im Internet ab 265,-€ … ironischer Weise beim Aldikonkurrenten Lidl

  • #90414 Antwort

    Jürgen

    Eine Nachkaufgarantie weiß ich nicht. Aber wenn man das Rad gekauft hat, erhält man eine Liste mit Ersatzteil-Nummern und die dazugehörigen Preise und wo man anrufen kann zum bestellen. Unter anderem auch für den Akku: 450 Euro.

    Und dass die Akku-Anzeige nicht linear ist, kann ich bestätigen! Das scheint tatsächlich so zu sein wie Hervert Görgens es beschrieben hat. Eventuell „lernt“ die Elektronik das auch noch im weiteren Gebrauch bzw der Akku wird laut Anleitung erst nach ca 5 Ladezyklen seine volle Kapazität erreichen.

  • #90416 Antwort

    Bettina

    Danke für die Info.
    Meine Überlegung ist, wie lange hält das Akku insgesamt.Bei der Beratung eines Marken E Bike hieß es,Ca 500 Ladezyklen.Deshalb, macht es Sinn,jetzt schon ein Ersatz zu kaufen?

  • #90417 Antwort

    Jutta

    Kann mir jemand sagen, wie man den Lenker gerade stellt? Die Schraube, die ich für die richtige halte, lässt sich nicht bewegen. Das dazugehörige Werkzeug ist jetzt abgenutzt. Nichts bewegt sich.

  • #90418 Antwort
    Profilbild von schorsch36
    schorsch

    Lenkerhöhe
    Klemmschraube ist unter dem Display, eventuell ist eine Plastikkappe zu entfernen oder liegt bei.

  • #90420 Antwort

    Georg Eder

    Klasse Fahrrad; hervorragendes Produkt! Doch mir ist das Aldi Bike viel zu schnell. Die Motorsteuerung dieses BBS01 ist ja ein Bewegungssensor. Doch ist auch ein Geschwindigkeitssensor inkludiert?
    So wie ich die Bewegungssteuerung verstehe, wird die Motorleistung entsprechend dem eingelegten Gang in Abhängigkeit zur Trittfrequenz geregelt.
    D.h. man muß z.B. im 1. Gang auch nur 5 km/h fahren können; sofern man mit entsprechender Kadenz tritt.
    Bei mir geht dieses E-Bike auf ebener Strecke ab wie Schmidt’s Katze. Selbst im 1. mechanischen Gang beschleunigt es auf 17 km/h, bei 40er Kadenz. Der E-Unterstützungs Modus sollte ja egal sein; bei einer EDV-Koppelung zwischen Trittfrequenz zu Geschwindigkeit; in Abhängigkeit natürlich vom eingelegten mechanischen Gang.
    Der Geschwindigkeitssensor funktioniert einwandfrei. Vielleicht ist das Steuergerät defekt?
    Oder besitzt diese Motorsteuerung gar keine Rekursion von Trittfrequenz zu Geschwindigkeit? (Es ist mein erstes Pedelec)

  • #90421 Antwort

    Mario

    Vielen Dank @Wolle und @Rudi! Ihr habt Recht, der Unterschied des Sensors ist das Problem. Für mich ist somit ein Bewegungssensor beim E-Bike nicht akzeptabel. Gibt es denn überhaupt eine Nabenschaltung mit Tretkraftsensor?
    Auch die Schaltung überhaupt gefällt mir nicht. Erstens finde ich die Unterstützung des Motors bei Bergauffahrten sehr gering, was natürlich auch am Motor liegt und zweitens ist der höchste Gang relativ langsam. Man kommt ja bergab nicht auf 50 bis 55 km/h, was mit einer Kettenschaltung leicht möglich ist. Ich wohne im Zittauer Gebirge, es geht also entweder bergauf oder bergab. Mir sind also eine maximale Unterstützung bergauf und eine gute Geschwindigkeit bergab wichtig. An alle Fachleute: Welche Motor-Schaltungskombination könnt Ihr mir empfehlen? Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe!

  • #90423 Antwort

    David

    Ich schau hier gerne rein um mich über die Beiträge zu amüsieren und ich werde nicht enttäuscht.
    Es gibt sowohl den pedantischen Kunden der eine lockere Speiche nicht akzeptiert, die Kunden die nicht ma den Lenker gerade stellen kann als auch Leute die erwarten mit einem City E-Bike und wabbeligen Tiefeinstiegsrahmen Gebirgsfahrten und 50 km/h Schussfahrten zu absolvieren.

    Das ist ein E-Bike für Frauen und gemütliche Herren bis zu 1,80m Größe.
    Ich bin 28 Jahre alt und 1,93m groß und habe für Tage wenn ich faul bin (neben einem normalen Rennrad) noch ein 60cm Herren Trekkingrad das mit einem 500W Heckmotor ausgerüstet ist. Das ist ideal für Gebirgsfahrten.

    @Georg
    Mir scheint du wirfst einige Dinge durcheinander.
    Aber warum fragst du ob es einen Geschwindigkeitssensor hat? Natürlich hat es das. Die Geschwindigkeit wird ja auf dem Display angezeigt.

  • #90425 Antwort

    Mario

    @David, Du gehst ziemlich überheblich vor. Wer sagt denn, dass dieses Rad einen wabbeligen Rahmen hat? Dem ist nicht so. Außerdem gibt es meines Wissens nach keine Definition, dass ein Cityrad keine 50 km/h oder mehr fahren kann. Und ein Rad mit Heckmotor ist garantiert nicht für Gebirgsfahrten geeignet, aber egal.
    Übrigens hast Du Recht, dass man sich über manche Artikel amüsieren kann, z.B. über die Zeichensetzung in Deinem.

  • #90426 Antwort

    Thomas G.

    Wir haben ein Prophete-E-Bike bei Aldi für meine Frau gekauft. Das Rad macht einen sehr gut verarbeiteten Eindruck. Ich denke, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist angesichts der verbauten Teile sehr gut. Die ersten Fahrtests sind positiv verlaufen. Allerdings gibt es ein Problem, weshalb wir morgen den Kundendienst kontaktieren wollen. Vielleicht haben andere Nutzer dasselbe:

    Während des Fahrens entstehen bei bestimmten Geschwindigkeiten Klack-Geräusche, die dann aufhören, wenn man eine höhere Motorunterstützungs-Stufe einstellt und schneller fährt. Dasselbe Phänomen tritt erneut auf, wenn die Geschwindigkeit weiter steigt und hört bei der nächsten Unterstützungs-Stufe wieder auf usw. (Umgekehrt bei Reduzieren der Geschwindigkeit natürlich auch). Es wirkt so, als würde durch das Geräusch angezeigt, wann sich ein Wechsel der Unterstützungs-Stufen anbietet. Das rhythmische Klackern nervt. Also: ist das normal oder ein Fehler? Lässt sich das Geräusch abschalten?

  • #90427 Antwort

    Jürgen

    Eben nachgeschaut: Ich hab leider auch 36,5V / 12,0 Ah / 438,0 Wh drauf stehen auf dem Akku 🙁

    Laut dem Zettel der dem Rad beiliegt soll es ein 36 Volt / 12,8 Ah Akku sein (keine WH-Angabe dort)
    Laut der Handbuch-Beschreibung auf Seite 8 (Technische Daten) steht dort: 12,8 Ah , 36 V , 461 Wh

    Ich werde deswegen am Dienstag mal bei der Prohete Hotline anrufen und mich schlau machen…

    ************************************************************************************************************
    Ich habe eben mit der Prophete-Hotline telefoniert…

    Also laut der freundlichen Dame am Apperat ist das nur ein Druckfehler. Nunja…ich lass es jetzt mal auf sich beruhen. Schade dass die Akku-Kapazität also real deutlich niedriger ist, als in der Werbung UND im Benutzerhandbuch angegeben 🙁

    Ich bekomme nun noch ein neues Bedienteil zugeschickt weil bei meinem die USB-Ladefunktion defekt ist. Angeblich kann man das auch ohne Hilfe austauschen.

    Da bin ich mal gespannt. 🙂

  • #90428 Antwort
    Profilbild von schorsch36
    schorsch

    Einen Druckfehler in der Prospektwerbung könnte man noch glauben aber nochmal andere Daten in der Bedienungsanleitung als der verbaute Akku ist schon unglaubwürdig. Zumal sich Tests und Einschätzungen Dritter zB. CHIP immer auf die 468 Wh bei 12,8 Ah beziehen. Eine offizielle Richtigstellung ist da schon erforderlich. Immerhin werden hier 3 verschiedene Akkus mit der gleichen maximalen Reichweite von 120 km beworben und gelten im Garantiefall die ca 500 Ladezyklen für alle 3 Akkus?

  • #90429 Antwort

    Jürgen

    Ja sicher…nur was ist die Alternative? Rad zurückgeben?

    Ich werd die Kröte schlucken….immer noch locker 1000 Euro zu einem vergleichbaren Rad vom Fahrrad-Händler gespart…

  • #90430 Antwort
    Profilbild von schorsch36
    schorsch

    Moin moin Freunde,
    wer mit dem Gedanken „Rahmenschloss“spielt dem kann ich sagen dass das Axa Victory gerade so zwischen Rahmen und Akku passt. Es hat Sicherheitsstufe 14 von 15 und wird in Verbindung mit einer Einsteckkette (ich nutze RLC 140 Stufe 15) von meiner Versicherung akzeptiert. Die Kette ist lang genug um das Vorderrad im Fahrradständer zu sichern.

  • #90433 Antwort

    Marcel

    Ich erlaube mir mal, diesen Forenpost von Schorsch zu verlinken: http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/aldi-nord-mit-neuem-e-bike.47173/page-9#post-811486 Samsung hat eine Stellungnahme zu den abweichenden Kapazitätsangaben auf dem Akku abgegeben. Das PDF kann netterweise ohne Anmeldung heruntergeladen werden. Laut Samsung steht auf dem Typenschild nur die garantierte Mindestkapazität. Unter Normalbedingungen hätte der Akku wohl eine Kapazität von 12,6 bis 12,8 Ah. Solche pessimistischen Angaben sind bei Akkus nicht unüblich. SANYO/Panasonic schreibt auf seine Aneloop AA-Akkus auch min. 1900 mAh und man findet nur ganz selten einen, der (knapp) unter 2000mAh speichert.

    Auf meinen zwei Akkus steht auch 12,0 Ah und ich finde es angesichts dessen nicht ok, dass Prophete mit 12,8 Ah wirbt, aber ich weiß auch nicht so recht, was ich da machen soll. Einen Preisnachlass von Aldi wird mal wohl nicht bekommen. Klar nimmt Aldi die Räder zurück, aber das will ich gar nicht. Ich hätte die Räder auch gekauft, wenn 12 Ah Akkus beworben worden wären. Der Preis wäre immer noch spitze gewesen. Jetzt wissen wir immerhin, wie Prophete auf diese saudumme Idee gekommen ist. Vielen Dank, dass du da nachgehakt hast, Schorsch! Ich werde mich aber trotzdem auch selbst an Prophete wenden und klar machen, dass ich ihr Vorgehen für höchst unseriös halte. Samsung wird gute Gründe dafür haben, 12,0 Ah drauf zu schreiben. 12,8 Ah können sie offensichtlich nicht garantieren. Dass 12,0 Ah nur die Worst Case Angabe ist, hätte Prophete ja (wie bei den Eneloops) dazu schreiben können. Im Online-Shop verkaufen sie den Akku übrigens auch mit falschen Angaben: https://www.prophete.de/de/shop/e-bike-akku/samsung-ersatzakku-sideclick-lithium-ionen-36-volt-12-8-ah-461-wh-samsung-ersatzakku-sideclick-lithium-ionen-36-volt-12-8-ah-461-wh-447 Das geht so nicht, Prophete!

  • #90434 Antwort

    Marcel

    Ich sehe gerade, dass ALDI sogar noch großzügiger übertrieben hat. Im Prospekt steht 12,8Ah und 468Ah. Das ist schon ein starkes Stück. Nachprüfbar u.A. hier: https://www.discounter-archiv.de/Alu-City-Elektrofahrrad-28-ALDI-Nord_p2021112.php

    Samsung schreibt auf seine Akkus 36,5V 12,0Ah und 438Wh und garantiert auch nicht mehr.
    Prophete macht daraus einfach überall 36V 12,8Ah und 461Wh.
    Und ALDI legt noch einen drauf und wirbt mit 12,8Ah und 468Wh (vermutlich 12,8Ah * 36,5V = 467,2Wh und DANN auch noch 0,8Wh auf 468Wh aufgerundet)

    Die Fahrräder sind ja wirklich gut und ihr Geld wert, aber ich fühle mich hier als Kunde richtig auf den Arm genommen! Vielleicht sollte man das mal der Verbraucherzentrale melden.

  • #90487 Antwort

    Jörg

    Hallo,

    ich habe bei der Hotline mal angerufen.Sie haben mir direkt eine Bestätigung von Samsung geschickt, dass 12,6-12,8 Ah erreicht werden können.

    Wahrscheinlich will sich der Hersteller absichern und gibt deswegen die Mindestkapazitäten an.

    Ansonsten ist das Bike wirklich toll.

  • #90488 Antwort

    Fraenz

    Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zu dem Prokey-Schlüssel (Chip), der bei den Navigator 7.7 und 7.8 mit dabei ist. Kann ich diesen bei dem Hansa-Rad „nachrüsten“?
    Das Logo wird beim Einschalten des Rads ja im Display angezeigt.

    Vielen Dank für Eure Tipps
    Fraenz

  • #90492 Antwort

    Chris

    Hallo Fraenz,

    Google doch mal nach „0512 enovation“ reicht Dir das? Mir schon!

    Gruß

  • #90494 Antwort

    Tonius

    Hallo zusammen,

    hier gibt es sehr hilfreiche Infos in Bezug auf den Akku.
    Wir haben auch zwei E-Bikes von ALDI. Sind sehr zufrieden damit, einzig die Unterstützung am Berg ist etwas schwach, da haben wir uns mehr erhofft.

    Nun zu meiner Frage: Wir haben einen Fahrradträger für die AHK. Die E-Bikes passen aber in der Länge nicht mehr darauf, muss also ein neuer her. Kann mir jemand sagen welcher Träger passend für die Länge ist und nicht gleich € 600,– kostet?

    Viele Grüße

  • #90495 Antwort

    Michael

    Mein Fahrradträger war auch zu kurz, habe die dritte nichtbenötigte Aluschiene abgeschraubt und durchgesägt. Habe damit die beiden anderen Aluschienen verlängert. Kostet nur ein bischen Arbeit.

  • #90496 Antwort

    Fraenz

    Hallo Chris,
    viele nützliche Tipps (:-)) aber zum Prokey steht da nix. Oder habe ich etwas überlesen?
    Hast Du noch eine Idee?
    Viele Grüße

Antwort auf: Aldi E-Bike 2017: Hansa Alu-City E-Bike 28 Zoll
Deine Information: